Deutscher Gewerkschaftsbund

Ehrenamtliche Richter/-innen

Albert

Albert DGB HH

Ehrenamtliche Richter/-innen sind gleichwertige Mitglieder der Richterbank und gemeinsam mit den Berufsrichter/-innen berechtigt und verpflichtet, das Recht zu suchen und eine Entscheidung zu fällen. Sie sind ebenso wie die Berufsrichter/-innen an Recht und Gesetz gebunden. Insbesondere aber bringen sie ihre Sachkunde und ihre Erfahrungen in die Rechtsprechung ein. Dadurch haben die ehrenamtlichen Richter/-innen eine wichtige Brückenfunktion zwischen Justiz und Gesellschaft und erhöhen die Akzeptanz der gerichtlichen Entscheidungen in der Bevölkerung.

Ihr könnt an zwei verschiedenen Gerichten tätig sein: dem Arbeitsgericht oder dem Sozialgericht. Das Amt ist ein Ehrenamt - wer berufen wurde, hat auch eine Pflicht zur Ausübung. Das Ehrenamt gilt für fünf Jahre, eine Verlängerung ist möglich.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Mindestens 25 Jahre alt sein. Du musst das Wahlrecht zum Deutschen Bundestag besitzen und darfst natürlich nicht vorbestraft sein.

Was habe ich davon?

Zweierlei: auf der einen Seite lernst du juristische Abläufe kennen und kannst hinter die Kulissen der Rechtsprechung schauen. Auf der anderen Seite erfährst du als vollwertiges Mitglied eine hohe Wertschätzung und gesellschaftliche Anerkennung. Und nicht zu Letzt ist es spannend: Man glaubt gar nicht, was für Fälle so vor Gericht landen.

Wie viel Zeit muss ich einplanen?

Überschaubar. Ein- bis zwei Mal pro Jahr für einen Verhandlungstag ist der Durchschnitt. Der Arbeitgeber ist verpflichtet dich dafür freizustellen.

Welche Unterstützung kriege ich?

Der DGB bietet mehrmals im Jahr Fortbildungen mit erfahrenen Rechtsanwälte an.

Noch mehr wissen?

Dann informiere dich entweder bei deiner Gewerkschaft oder hier:

Arbeitsgericht, Bereich Ehrenamtliche Richter/-innen: http://justiz.hamburg.de/arbeitsgericht/10686614/ehrenamtliche-richter/

Sozialgericht, Bereich Ehrenamtliche Richter/-innen: http://justiz.hamburg.de/sozialgericht/service/


ICH WILL - An wen wende ich mich jetzt?

An deine Gewerkschaft. Denn die schlagen dich der Justizbehörde innerhalb eines regelmäßigen Berufungsverfahrens vor. Nach Überprüfung der Voraussetzungen erfolgt die Berufung.

NGG Hamburg: 040/ 767 94 570

IG BCE Hamburg: 040/ 28 00 96 0

IG Metall Hamburg: 040/ 2840860

Ver.di Hamburg: 040/ 890 615 0

IG BAU: 040/ 25 30 44 0

GEW Hamburg: 040/ 41 46 33 0

GdP Hamburg: 040/ 28 08 96 0

EVG Hamburg: 040/ 235 137 0


Nach oben

Ehrenämter