Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 14.09.2005

Gewerkschaftsladen Harburg

Bild
Kooperation wird hier groß geschrieben!
Er ist einer der ersten in seiner Art: der Gewerkschaftsladen in Harburg - ganz in der Nähe des S-Bahnhofs Harburg-Rathaus. Er ist eine gewerkschaftsïübergreifende Anlaufstelle für Mitglieder und diejenigen, die es werden möchten. 13 ehrenamtliche Gewerkschafter/innen und eine hauptamtliche Kraft stehen den Besucher/innen von montags bis donnerstags mit Rat und Tipps zur Verfügung, halten gewerkschaftliches Infomaterial bereit und vermitteln ggf. Termine für Einzelgespräche zu besonderen Anliegen. Freitags und mittwochnachmittags nutzt der Mieterverein zu Hamburg die Räume für seine Beratungen, und zu bestimmten Terminen wird hier auch Renten-, Sozial- und Rechtsberatung von den Gewerkschaften angeboten.
Erhard Pumm, Vorsitzender des DGB Hamburg sagte zur Eröffnung des Gewerkschaftsladens am 14. September: "Das Besondere bei diesem Konzept ist, dass mehrere Gewerkschaften und Kooperationspartner wie Mieterverein und ACE mit dem DGB zusammenarbeiten. Wir bündeln hier effizient Kompetenzen und erzeugen dabei Synergien, die allen Ratsuchenden zu Gute kommen. Dieses Beispiel wird bundesweit Schule machen, denn so begegnen wir nicht nur dem Kostendruck, dem die Gewerkschaften zunehmend ausgesetzt sind, sondern können auch viel vernetzter arbeiten und jeweils vom Wissen der anderen profitieren."
Thomas Bredow, frisch gewählter Vorsitzender des DGB Harburg: "Mit diesem Laden mitten in Harburg zeigen wir: DGB und Gewerkschaften sind präsent, auf kurzem Wege erreichbar, ,zum Anfassen' da und nicht verborgen in entlegenen Büroräumen. Bekanntlich stellt die Elbe für Harburger eine gewisse Barriere da, sie fahren nicht so ohne weiteres ,nach Hamburg'. Insofern ist es eine tolle Sache, dass sie alle Gewerkschafts-Angelegenheiten in einer Anlaufstelle vor Ort erledigen können. Das Arbeitsprinzip ist dabei sehr kundenorientiert: Egal, mit welchem Anliegen die Besucher/innen kommen, es wird eine Lösung gesucht. Sollte eine Frage nicht sofort beantwortet werden können, so wird die Antwort nachgereicht."
Anne Fischer-Hölscher, ehrenamtliche Mitarbeiterin im Gewerkschaftsladen: "Zwar feiern wir erst heute die offizielle Eröffnung, aber schon seit April ,läuft der Laden'; unsere Angebote werden gut angenommen. Hilfreich bei meiner Arbeit sind die Erfahrungen aus meinem Arbeitsleben bei der Gewerkschaft Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Enrgie. Ich kann viele Probleme der Leute gut nachvollziehen. Sie fragen nach Regelungen in Tarifverträgen, wollen Mitglieds-Angelegenheiten klären oder wünschen sich Renten- und Steuerberatung. Auch Hartz IV und seine Auswirkungen sind hier oft Thema - manche Leute schildern mir, wie schwer es ist, als ALG II-Empfänger über die Runden zu kommen. Insofern ist auch immer ein wenig Seelsorge dabei."
Adresse:
Schloßmühlendamm 4, Nähe S-Bahn Harburg-Rathaus, Tel.: 040/ 32310937, Fax: 040/ 32507309
Die Kern-Öffnungszeiten des Gewerkschaftsladens
(Termine für Rechts- und Mieterberatung bitte erfragen):
Mo: 09.00 bis 12.30 Uhr und 13.00 bis 18.00 Uhr
Di, Do: 09.00 bis 12.30 Uhr und 13.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 09.00 bis 12.30 Uhr

Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

Felix Hoffmann

Felix Hoffmann (Foto:Peter Bisping)

Pressearbeit

Felix Hoffmann

Tel: 040/60 77 66 112
Fax: 040/60 77 66 141
Mobil: 0175/72 22 415

Pressefotos Katja Karger

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)