Deutscher Gewerkschaftsbund

30.10.2015

AfD-Demo: "Dumpfe Stimmungsmache ist unerträglich"

Plakat am Gewerkschaftshaus

Plakat am Gewerkschaftshaus DGB HH

Der DGB und seine Gewerkschaften verurteilen entschieden die für morgen angemeldete Demonstration der AfD, die mit einer Auftaktgebung am Steintorplatz und damit schräg gegenüber vom Gewerkschaftshaus, beginnen soll.

Hamburgs DGB-Vorsitzende Katja Karger: „Diese Art von dumpfer Stimmungsmache ist der Nährboden für Ausgrenzung und Rassismus. Der Populismus, der hinter dem Motto steht, geht nach rechts-außen. Zudem grenzt sich die AfD keinesfalls deutlich gegen das ganz rechte Spektrum ab – im Gegenteil, es wird zum Teil sogar noch aktiv eingeladen.“

Karger weiter: „Es ist unerträglich, dass diese Demonstration in der Nähe vom Hauptbahnhof startet, wo täglich hunderte Schutzsuchende ankommen. Es ist doch eindeutig, dass die Demonstration nicht nur auf die Politik zielt, sondern auch auf die Flüchtlinge, die sich dort befinden.“

Der DGB und die Hamburger Gewerkschaften stehen für Demokratie, Toleranz und Vielfalt. Das Band der Gewerkschaften ist die Solidarität. Diese gilt immer und international, unabhängig von Nationalität, Hautfarbe, Religion, Herkunft oder Geschlecht. In den deutschen Gewerkschaften sind Kolleginnen und Kollegen aus den unterschiedlichsten Ländern vertreten, integriert und aktiv.

Als Zeichen dafür hat der DGB Hamburg am Freitag ein großes Plakat am Gewerkschaftshaus befestigt. Der Text darauf lautet: „Solidarität kennt keine Grenzen. Gemeinsam für Demokratie und Vielfalt.“
 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

Felix Hoffmann

Felix Hoffmann (Foto:Peter Bisping)

Pressearbeit

Felix Hoffmann

Tel: 040/2858-247
Fax: 040/2858-251
Mobil: 0175/72 22 415

Pressefotos Katja Karger

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)