Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 076 - 02.05.2012

Arbeitsmarkt: Azubis übernehmen, Ältere einstellen und Langzeitarbeitslosigkeit bekämpfen

Zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen erklärt Hamburgs DGB-Vorsitzender Uwe Grund: „In Hamburg sind 15.000 sozialversicherungspflichtige Jobs frei, Arbeitgeber klagen über den Fachkräftemangel. Gleichzeitig bilden immer noch zu wenige Betriebe in der Stadt aus, oder übernehmen ihre Azubis zu vernünftigen Bedingungen. 20 Prozent aller Hamburger unter 30 Jahren sind ohne Berufsausbildung. Ihr Anteil an den Arbeitslosen ist noch viel höher. Gleichzeitig werden die Mittel für Qualifizierung und Umschulungen durch den Bund mit Folgen auch für Hamburg drastisch gesenkt. Das passt nicht zusammen!“ Auch wenn die Arbeitslosigkeit bei den unter 25-Jährigen sinkt, sind immer noch knapp 5.000 junge Menschen in dieser Altersklasse in Hamburg ohne Beschäftigung.

„Außerdem ist unverständlich,“ so Uwe Grund, „warum die Arbeitslosigkeit bei Älteren, die über viel Berufserfahrung verfügen, stetig steigt. Hier muss ein Umdenken in den Betrieben stattfinden, damit ihre Beschäftigung gesichert wird.“

Das größte Problem bleibt für den DGB-Vorsitzenden aber die Langzeitarbeitslosigkeit, die gegenüber dem Vorjahresmonat erneut um 6,6 Prozent gestiegen ist: „Nach wie vor fehlen hier die politischen Konzepte, die Menschen zu unterstützen, die ohnehin schon benachteiligt am Arbeitsmarkt sind.“

Beim Blick auf die aktuellen Arbeitsmarktzahlen dürfe man nicht vergessen, dass rund ein Drittel der Beschäftigten in Hamburg in einem atypischen Arbeitsverhältnis mit Leiharbeit, als Minijobber oder in Teilzeit steckten. „Das sind aber nicht die Perspektiven, für die Gewerkschaften kämpfen. Wir wollen gute Arbeit für alle,“ so Uwe Grund.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

Felix Hoffmann

Felix Hoffmann (Foto:Peter Bisping)

Pressearbeit

Felix Hoffmann

Tel: 040/2858-247
Fax: 040/2858-251
Mobil: 0175/72 22 415

Pressefotos Katja Karger

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)