Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 14/16 - 27.04.2016

Integrationspläne von Rot-Grün: Starke Quartiere – starke Menschen!

Zur Senatsdrucksache „Aufstockung der Wohnungsbauförderung: Wohnunterkünfte zu neuen Quartieren in guter Nachbarschaft entwickeln – 25 Punkte für eine gelingende Integration“, die am 27. April in der Bürgerschaft zur Abstimmung steht:

Der DGB Hamburg begrüßt den heute in der Bürgerschaft zur Abstimmung stehenden 25 Punkte-Plan für eine gelingende Integration. Hamburgs DGB-Vorsitzende Katja Karger: „Die Bündelung bestehender bildungs- und integrationsfördernder Angebote und das Schaffen neuer, an den Bedarfen in den Quartieren ausgerichteter Maßnahmen, wird die Integration um ein vielfaches stärken und eine gelingende nachhaltige und inklusive Entwicklung  befördern.“

Der DGB unterstützt ausdrücklich das Ziel möglichst alle in Hamburg lebenden Menschen, Alteingesessene und Neuankömmlinge in den Integrationsprozess mitzunehmen – denn nur so kann die Integration gelingen und gleichberechtigte Teilhabe ermöglicht werden.

Zugleich sieht der DGB  in der Förderung der lokalen Ökonomie und Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen in und um das Quartier einen entscheidenden Faktor für mehr wirtschaftliche Dynamik und Beschäftigungsmöglichkeiten für alle Bewohnerinnen und Bewohner in Hamburg.  Allerdings erfordert das eine gebietsbezogene Koordinierungs- und Vermittlungsstelle, die mit den zentralen Maßnahmen von Stadt, Arbeitsagentur und Wirtschaft eng verzahnt ist.


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Dossier Flüchtlinge: Was machen Hamburgs Gewerkschaften?

Zum Dossier