Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 19.01.2011

Senator Wersich zeigt schlechten Stil in Sachen Berufsbildung

Irritiert reagiert der DGB Hamburg auf die heutige Pressekonferenz "Neue Wege in der beruflichen Bildung", die von Schulsenator Wersich gemeinsam mit Vertretern verschiedener Arbeitgeberorganisationen durchgeführt wird.
"Wir sind bisher davon ausgegangen, dass alle Maßnahmen zur Reform der beruflichen Bildung zwischen den Partnern im Aktionsbündnis für Bildung und Beschäftigung Hamburg (ABBH) gemeinsam entwickelt und beraten werden", betont der Ausbildungsexperte des DGB, Olaf Schwede, der die Gewerkschaften in der Projektgruppe des Aktionsbündnisses vertritt.
"Die Inhalte der nun spontan angesetzten Pressekonferenz sind hingegen nicht im Vorfeld mit den Gewerkschaften abgestimmt worden. Das ist ein schlechter politischer Stil. Die einseitige Beteiligung der Arbeitgeberseite an der Pressekonferenz stellt einen deutlichen Rückfall hinter die bisherige kooperative Praxis in dieser Legislaturperiode dar. Die bisher gute Zusammenarbeit der Akteure der Berufsbildung in diesem Themenfeld wird durch dieses Vorgehen beschädigt."
Der DGB wird die Inhalte der angekündigten Drucksache aufmerksam prüfen. Er erwartet, dass die zuständige Behörde kurzfristig auch den Landesausschuss für Berufsbildung als zuständiges Gremium über die Inhalte der Drucksache informieren wird.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

Felix Hoffmann

Felix Hoffmann (Foto:Peter Bisping)

Pressearbeit

Felix Hoffmann

Tel: 040/2858-247
Fax: 040/2858-251
Mobil: 0175/72 22 415

Pressefotos Katja Karger

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)