Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 41/13 - 12.08.2013
DGB Hamburg startet Programm zu Alphabetisierung in der Arbeitswelt

Gesucht: Mentoren

Mindestens jeder siebte Erwachsene in Hamburg kann gar nicht oder unzureichend lesen und schreiben. Rund 60 Prozent dieser funktionalen Analphabeten sind erwerbstätig, ihnen entstehen große Schwierigkeiten, den Arbeitsalltag zu bewältigen, ihren Arbeitsplatz zu halten oder eine neue Arbeit zu finden.

Bundesweit fehlt rund 7,5 Millionen Erwachsenen die Grundbildung. Aber nur 20.000 von ihnen lernen derzeit in Bildungseinrichtungen die grundlegenden Kulturtechniken wie lesen, schreiben und auch rechnen. 

Das DGB Bildungswerk BUND startet deswegen das Programm MENTO, eine Initiative zur Grundbildung und Alphabetisierung in der Arbeitswelt. Uwe Grund, DGB-Vorsitzender in Hamburg: „Es gibt viel mehr funktionale Analphabeten als man glaubt. Aus Scham wagen sich diese Menschen nur selten an die Kollegen im Betrieb. Mit MENTO wollen wir eine Brücke des Vertrauens bauen und die Betroffenen ermutigen, sich an die Mentoren im Betrieb zu wenden, die ihnen den Weg zur notwendigen Grundbildung weisen.“

Im norddeutschen Raum wird das Projekt MENTO vom Bildungsträger Arbeit und Leben Hamburg durchgeführt. Canan Yildirim, Koordinatorin des Projektes: „Wir suchen engagierte Kolleginnen und Kollegen, die sich in ihrem Betrieb als Mentoren zur Verfügung stellen. Wir bilden sie aus als Ansprechpartner – als Vertrauensperson, Ratgeber und Wegbegleiter – für  die Kolleginnen und Kollegen, die im Erwachsenenalter endlich richtig lesen, schreiben und rechnen lernen wollen.“ 

Das Projekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Interessenten, die sich über die – kostenfreie – Ausbildung zum Mentor informieren möchten, melden sich bitte bei Canan Yildirim, Arbeit und Leben Hamburg, Telefon: 284016-55, Email: mento@hamburg.arbeitundleben.de

 

Weitere Informationen: www.dgb-mento.de

 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

Felix Hoffmann

Felix Hoffmann (Foto:Peter Bisping)

Pressearbeit

Felix Hoffmann

Tel: 040/2858-247
Fax: 040/2858-251
Mobil: 0175/72 22 415

Pressefotos Katja Karger

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)