Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 01.03.2011

Beratungsstelle Migration wechselt vom DGB Hamburg zum Bildungsträger Arbeit und Leben Hamburg. Gewerkschaften bleiben inhaltlich beteiligt

Bild
Der DGB Hamburg übergibt die Beratungsstelle Migration an den Bildungsträger Arbeit und Leben Hamburg.
Hamburgs DGB-Vorsitzender Uwe Grund freut sich, dass die erfolgreiche Arbeit der Abteilung nun dort fortgesetzt werden kann und betont: "Wir werden aber auch weiterhin am wichtigen Thema Migration beteiligt bleiben. Es wird in Zukunft eine enge Zusammenarbeit zwischen der Beratungsstelle, Arbeit und Leben Hamburg und den Einzelgewerkschaften geben."
Ein Beispiel für die Bedeutung der Arbeit bietet aktuell die Aufhebung der Beschränkung der Arbeitnehmerfreizügigkeit zum 1. Mai 2011. Hier komme der Beratungsstelle aus gewerkschaftlicher Sicht eine noch größere Bedeutung zu, als sowieso schon. Uwe Grund: "Wir brauchen faire Arbeitsbedingungen für Menschen die für einen Job nach Hamburg kommen. Das betrifft Fragen wie ordentliche Löhne, Urlaubsansprüche, Arbeitszeiten oder
den Arbeitsschutz. Die Beratungsstelle ist ein kompetenter Anlaufpunkt, wo sie sich über ihre Rechte informieren können."
Wichtigstes Anliegen der Beratungsstelle ist es, Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund besser in den Arbeitsmarkt zu integrieren. In enger Zusammenarbeit mit Betriebs- und Personalräten, LehrerInnen, AusbilderInnen und Bildungsträgern werden Jugendliche und deren Eltern beraten und mögliche Ausbildungswege aufgezeigt. Gleichzeitig bieten die Leiterin Elvisa Kantarevic und ihre Mitarbeiterin Serife Dur zahlreiche Veranstaltungen an. Dabei geht es z.B. um den Abbau von Vorurteilen bei Einstellungsgesprächen, Sprachförderung, Weiterqualifizierung oder die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse.
Die Adresse der Beratungsstelle bleibt wie bisher: Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg. Die offenen Sprechzeiten der Beratungsstelle sind montags und dienstags von 10 bis 12 sowie von 14 bis 17 Uhr. Weitere Beratung nach Anmeldung unter Telefon: 284016-70 oder 284016-69 oder per E-Mail an: serife.dur@hamburg.arbeitundleben.de oder
elvisa.kantarevic@hamburg.arbeitundleben.de

Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

Felix Hoffmann

Felix Hoffmann (Foto:Peter Bisping)

Pressearbeit

Felix Hoffmann

Tel: 040/2858-247
Fax: 040/2858-251
Mobil: 0175/72 22 415

Pressefotos Katja Karger

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)