Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 14/2015 - 31.03.2015

Arbeitsmarktzahlen: Der Mindestlohn wirkt!

Zu den aktuellen Arbeitsmarkt-Zahlen vom März 2015 sagt Hamburgs DGB-Vorsitzende Katja Karger: „Auch drei Monate nach Einführung des Mindestlohns sind keine negativen Auswirkungen auf dem Hamburger Arbeitsmarkt zu spüren – im Gegenteil. Die Zahl der Erwerbslosen sinkt, in einigen Branchen wird verstärkt eingestellt. Überdurchschnittlich sank zum Beispiel die Zahl der Arbeitslosen im Bereich Kaufmännische Dienstleistungen, Handel, Vertrieb, Tourismus. Nämlich um 3,8 Prozent. Ein Bereich der besonders vom Mindestlohn betroffen ist. Das zeigt, dass die Unkenrufe von bestimmten Lobbyverbänden bloße Panikmacherei waren – der Mindestlohn wirkt. Am 10. April ist er 100 Tage in Kraft – das ist ein Grund zu feiern und bestimmt kein Anlass, neue Horrorszenarien an die Wand zu malen. Vor allem appellieren wir an die Parteien, am 23. April, wenn der Koalitionsausschuss zum Mindestlohn zusammenkommt, stark zu bleiben und keinen weiteren Ausnahmen, Öffnungen, Aufweichungen stattzugeben.“

Zum Hintergrund: Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hatte Mitte März gemeldet, dass in zwölf Prozent der Betriebe mit sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Jahr 2014 mindestens ein Mitarbeiter, der weniger als 8,50 Euro in der Stunde verdiente gearbeitet hat. Mit rund 30 Prozent war der Anteil im Gast-gewerbe besonders groß, so das IAB. Gerade hier werden in Hamburg laut Agentur für Arbeit starke Arbeitsplatz-Zuwächse verzeichnet.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

Felix Hoffmann

Felix Hoffmann (Foto:Peter Bisping)

Pressearbeit

Felix Hoffmann

Tel: 040/2858-247
Fax: 040/2858-251
Mobil: 0175/72 22 415

Pressefotos Katja Karger

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)