Deutscher Gewerkschaftsbund

Datum: 06.09.2016, 13:52

Startschuss für die DGB-Rentenkampagne in Hamburg

Startschuss für die DGB-Rentenkampagne in Hamburg. Mit zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen werden die Gewerkschaften bis zur Bundestagswahl 2017 ihre Forderung nach einem Kurswechsel in der Rentenpolitik bekräftigen. „Rente muss auch morgen reichen“ steht auf einem Großplakat, dass heute zum Auftakt am Hamburger Gewerkschaftshaus hochgezogenen worden ist.

Hamburgs DGB-Vorsitzende Katja Karger: „Egal ob heute, morgen oder übermorgen: Jede und jeder hat das Recht auf ein würdevolles Leben im Alter - und das wird immer mehr Menschen durch die aktuelle Rentenpolitik genommen. Wir reden nicht über wenige, sondern über Millionen Menschen in Deutschland: Frauen und Männer, die in ihrem Berufsleben pausiert haben oder erwerbslos waren. Aber auch der Vollzeitbeschäftigte mit 40 Jahren Arbeitsleben und einem durchschnittlichen Gehalt – viele werden nur eine Mini-Rente erhalten. So macht sich die Altersarmut immer mehr in der Mitte der Gesellschaft breit.“

Damit die Rente auch morgen reicht, müsse das Rentenniveau zunächst stabilisiert werden, um es anschließend deutlich zu erhöhen. Darüber hinaus forderte Karger, die Erwerbsminderungsrente zu verbessern und die Betriebliche Altersversorgung zu stärken.

„Wir werden den Beschäftigten in den Betrieben in den kommenden Monaten klar machen, was auf viele von ihnen zu kommen kann. Wir werden Hamburgs Bundestagsabgeordnete in die Verantwortung nehmen und die breite Öffentlichkeit für das Thema sensibilisieren. Für eine faire Neuausrichtung in der Rentenpolitik“, so Katja Karger.

Aktuell beträgt die durchschnittliche Rente in Hamburg 1096 Euro für Männer und 639 Euro für Frauen.

 

Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!

Starke Stimmen: Rente muss für ein gutes Leben reichen - Making-of zur Rentenkampagne des DGB


Nach oben