Deutscher Gewerkschaftsbund

31.05.2012

Newsletter Juli 2012

DGB Hamburg

DGB Hamburg

Liebe Kolleginnen, Kollegen und Interessierte,

Der zwischen Bund und Ländern geschlossene Fiskalpakt soll Hamburgs Stadtfinanzen ab 2013 um mindestens 100 Millionen entlasten. Das ist eine gute Nachricht. Dass Bürgermeister Olaf Scholz nun aber erstmals vorsichtig angedeutet hat, die Schuldenbremse vielleicht schon früher als 2019 einzuführen, halten wir für falsch. Es gibt genug Bereiche, in die die Stadt investieren muss: Zum Beispiel in die Bildungschancen junger Menschen, die Infrastruktur oder in Maßnahmen gegen die Langzeitarbeitslosigkeit. Wir brauchen Investitionen in die Zukunft der Stadt. Am besten in die Köpfe unseres Nachwuchses. Zu rigoroses Sparen hilft da niemandem weiter. 


***Was war***

Viele Menschen haben am 2. Juni gegen den Naziaufmarsch in Hamburg demonstriert: Auf dem Rathausmarkt war es voll, die Demonstration des Bündnis gegen Rechts am Morgen gut besucht und an den friedlichen Sitzblockaden und Protesten in Wandsbek nahmen auch zahlreiche Gewerkschaftsmitglieder teil. Insgesamt überwiegen also die positiven Eindrücke an diesem Tag, auch wenn es nun noch ein politisches Nachspiel im Innenausschuss gibt.

Anfang Juni hat der bisher unbenannte Park zwischen Altmannbrücke und Repsoldstraße neben dem Gewerkschaftshaus den Namen „August-Bebel-Park“ bekommen. Uwe Grund nahm die feierliche Einweihung vor. Er eröffnete sie mit den gleichen Worten, mit denen auch August Bebel seine Rede 1906 zur Eröffnung des Gewerkschaftshauses begann: "Verehrte Gäste! Es ist nicht nur ein erfreuliches, sondern auch ein erhebendes Ereignis, das uns in diesen Stunden zusammengeführt hat." Fotos von der Einweihung gibt es auf unserem Facebook-Profil: http://www.facebook.com/pages/DGB-Hamburg/173367632755181


***Was ist***

Es ist wieder Ferienzeit in Hamburg! Viele Schülerinnen und Schüler nutzen die freien Wochen, um zu jobben. Was dabei beachtet werden muss, hat der DGB Bundesvorstand in einer Pressemitteilung zusammengefasst: https://www.dgb.de/-/fKf

Das Projekt „Faire Mobilität – Arbeitnehmerfreizügigkeit sozial, gerecht und aktiv“ hat nach Berlin und Frankfurt am Main nun auch einen Standort in Hamburg. Insbesondere polnischsprachige Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer können dort in arbeitsrechtlichen und sozialen Fragen Hilfestellung erhalten. Gleichzeitig legt der neue Standort einen inhaltlichen Schwerpunkt auf die Situation von osteuropäischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in der Nahrungsmittel- und Fleischindustrie. Der neue Standort ist bei „Arbeit und Leben Hamburg“ angesiedelt und kooperiert mit der dort ansässigen „Beratungsstelle Arbeitnehmerfreizügigkeit“. Infos: http://www.dgb.de/fairmobil


***Was wird***

Unser Kulturverein Be60 macht keine Sommerpause. Am 3. Juli geht es im Literaturclub ab 19.30 Uhr um Patricia Highsmith. Weitere Infos: http://www.kultur-im-gewerkschaftshaus.de/

Unglaublich, was sich das Unternehmen Fresenius Helios und seine Klinikgruppe Damp da leisten: In den Auseinandersetzungen um einen neuen Tarifvertrag wurden Gespräche abgebrochen und gleichzeitig 1.000 Mitarbeitern der Zentralen Service-Gesellschaft Damp gekündigt, um sich gegen Streiks zu wehren. Ein ungeheuerlicher und in der Nachkriegsgeschichte in Deutschland in dieser Dimension einmaliger Vorgang. In Hamburg sind 131 Beschäftigte betroffen. Bereits am Donnerstag und Freitag den 28. und 29.6. wurde in der Endoklinik gestreikt. An diesem Samstag (30.6.) folgt ab 12 Uhr eine große Demonstration in Kiel: https://hamburg.dgb.de/-/fAe


***Was zum Schluss***

Eine treue Seele hat den DGB Hamburg verlassen: Nach 41 Jahren ist Gisela Henschel in den vorzeitigen Ruhestand gegangen. Als Sekretärin hat sie beim DGB Hamburg mit den Vorsitzenden Hans Saalfeld, Erhard Pumm und bis zuletzt Uwe Grund zusammengearbeitet. Wir wünschen ihr eine schöne Zeit!


Der nächste Newsletter wird dann ca. Ende Juli erscheinen.

Bis dahin verbleibt mit besten Grüßen

Das Team vom DGB Hamburg


Nach oben