Deutscher Gewerkschaftsbund

07.08.2012

Newsletter August 2012

DGB Hamburg

DGB Hamburg DGB Hamburg

Liebe Kolleginnen, Kollegen und Interessierte,

was für eine erschreckende Zahl: Im Jahr 2010 haben acht Prozent der Beschäftigten in Hamburg für Stundenlöhne unter 8,50 Euro gearbeitet. Und diese Zahl bezieht sich nur auf die ArbeitnehmerInnen in Unternehmen mit zehn und mehr Mitarbeitern. Es gibt also noch viel mehr Dumpinglöhner, wenn man davon ausgeht, dass in kleineren Betrieben eher noch schlechtere Löhne gezahlt werden. Das zeigt: Wir brauchen endlich den gesetzlichen Mindestlohn. Gut, dass Hamburg wenigstens ein eigenes Mindestlohngesetz plant. Bremen hat schon eins, da sind uns unsere Stadtnachbarn voraus.


***Was war***

Viele Unternehmen holen inzwischen ihre ehemaligen Mitarbeiter in Rente zurück. Zuletzt hat die Otto-Group mit so einer Maßnahme für Schlagzeilen gesorgt. Unsere grundsätzliche Kritik an solch einem, überspitzt ausgedrückt, „Rentnerrecycling“ wurde ebenfalls von vielen Medien aufgenommen. Hier unsere Pressemitteilung dazu: http://hamburg.dgb.de/-/fQM

Mit 2.829 hat die Zahl der unversorgten Bewerber auf einen Ausbildungsplatz einen neuen Höchststand in Hamburg erreicht. Und dabei werden nur diejenigen gezählt, die sich über die Agentur für Arbeit um einen Platz bemühen. Die Anzahl dürfte also viel größer sein. Es liegt ganz bestimmt nicht nur an den Bewerbern, wenn Lehrstellen unbesetzt bleiben. Auch auf Unternehmerseite muss ein Umdenken stattfinden. http://hamburg.dgb.de/-/fMm


***Was ist***

Am 16.8. gibt es die nächste Chance an der alternativen Hafenrundfahrt der DGB Jugend teilzunehmen. Freiwillige "He lücht's", die in ihren Hauptberufen Hafenarbeiter, Seeleute oder Werftarbeiter sind, erklären während der gut zweistündigen Fahrt an den vorbeiziehenden Beispielen Strukturwandel, Containerisierung, Hafenerweiterung und Elbvertiefung.

Wasser ist ein Menschenrecht! Deswegen unterstützen wir die gleichnamige Europäische Bürgerinitiative. Auf EU-Ebene soll das Vergaberecht für die Wasserversorgung neu geregelt werden. Wir fordern eine Garantie für eine sichere, saubere und bezahlbare Trinkwasserversorgung und sanitäre Grundversorgung für alle Bürger der Europäischen Union. http://www.dgb.de/-/6Dc


***Was wird***

Die wenigsten Betriebe machen sich wirklich Gedanken über Alters- und Alternsgerechtes Arbeiten. Aber angesichts der demografischen Entwicklung ist es höchste Zeit, dass dieses Thema in möglichst vielen Betrieben ankommt. Von unserer Fachkonferenz am 6. August für Betriebs- und Personalräte, Mitarbeitervertretungen, Personalverantwortliche und  Arbeitssicherheitsfachkräfte gehen sicherlich viele Impulse aus.

Um Iwan Bunin geht es, wenn sich der Literaturclub am 7. August wie gewohnt im Gewerkschaftshaus trifft. Interessierte sind immer herzlich willkommen. http://www.kultur-im-gewerkschaftshaus.de/


***Was zum Schluss***

Am 4. Juli hat Uwe Grund seinen 60.Geburtstag gefeiert. Zu einem lockeren Zusammentreffen im Gewerkschaftshaus kamen neben zahlreichen anderen Gratulanten auch die Zweite Bürgermeisterin Dr. Dorothee Stapelfeld und die Senatoren Detlef Scheele und Dr. Peter Tschentscher. Es war eine schöne Feier!

Der nächste Newsletter wird dann ca. Ende August erscheinen.

Bis dahin verbleibt mit besten Grüßen

Das Team vom DGB Hamburg


Nach oben