Deutscher Gewerkschaftsbund

23.11.2016

Newsletter Dezember 2016

DGB HH

Logo DGB HH


Liebe Kolleginnen, Kollegen und Interessierte,

noch ganz beseelt sind wir von der gestrigen Wiedereröffnung des historischen Musiksaals in unserem Gewerkschaftshaus, das nun fast auf den Monat genau 110 Jahre alt ist. So viel bewegte Geschichte - und so viel Zukunft. Es war ein wunderbares Fest gestern! Eindrücke gibt es hier:

Spendenaufruf des Vereins “Gewerkschaften Helfen e.V.“: Es geht darum, dass Flüchtlinge schnell im hiesigen Leben ankommen und auf dem Arbeitsmarkt eine Chance haben. Deswegen werden zwei Projekte verfolgt: Minderjährige unbegleitete Flüchtlinge auf dem Weg in die Ausbildung und die Anerkennung von Berufsabschlüssen. Unterstützt den Verein mit eurer Spende.
Hier gibt es weitere Informationen: http://www.gewerkschaften-helfen.de/cms/index._cGlkPTkwNw_.html


-----------------------
Was wird
-----------------------

Nach der feierlichen Eröffnung unserer Säle im Gewerkschaftshaus (s.o.) laden wir alle Interessierte zu einem Rundgang ein, der nicht nur den Musiksaal, sondern auch allerlei andere spannende Details und Geschichten rund um unsere „geistige Waffenschmiede“ offenbart. Michael Joho, Historiker (Geschichtswerkstatt St. Georg und Autor eines Buches zum 100jährigen Bestehen unseres Hauses), leitet den Rundgang. Zwei Termine sind angesetzt: 29.11. und 1.12.. Anmeldungen: https://hamburg.dgb.de/-/hSp 

 

Die duale Ausbildung ist für viele Geflüchtete der beste Weg in den deutschen Arbeitsmarkt. Denn Fachkräfte werden gesucht. Außerdem vergrößert die Aufnahme einer Ausbildung die Bleibeperspektive. Vielen Flüchtlingen ist die duale Ausbildung aber weitgehend unbekannt. Gerade ehrenamtliche Begleiterinnen und Begleiter können sie daher auf diesem Weg nachhaltig unterstützen. Das Dialogforum „Integration in Ausbildung und Arbeit“ lädt ein zu einer Informationsveranstaltung, bei der zahlreiche Akteure aus diesem Bereich Auskunft geben. Anmeldeformular und weitere Informationen: https://hamburg.dgb.de/-/h0j   

 

„10 Jahre Föderalismusreform – Auswirkungen auf das Personalvertretungs- und Beamtenrecht“ lautet der Titel eines beamtenpolitischen Fachgesprächs am 30. November. Es geht um eine Zwischenbilanz, für die mit Dr. Karsten Schneider, Leiter der Abteilung öffentlicher Dienst und Beamtenpolitik des DGB-Bundesvorstandes, und Herrn Dr. Reinhard Rieger, Leiter der Abteilung Dienst- und Tarifrecht, Senat der Freien und Hansestadt Hamburg – Personalamt, zwei ausgezeichnete Referenten bzw. Diskutanten zur Verfügung stehen. Weitere Informationen und Anmeldung: https://hamburg.dgb.de/-/hnD

-----------------------
Was ist
-----------------------

Immer noch aktuell: Der Appell unserer ver.di-Kolleg/innen: „Arbeit im Krankenhaus darf nicht krank machen.“ Das größte Problem ist der Personalmangel. Die Versorgung ist in Gefahr. Patienten und Angehörige leiden darunter. Die Beschäftigten haben ihre Belastungsgrenze längst überschritten. Die Pflege ist in Not. Gute Qualität gibt es nur mit genug Personal.“ Deswegen unterschreibt jetzt und leitet die Online-Petition weiter:http://tinyurl.com/j6lwq4f.

Anlässlich der Anfang November vorgestellten Ausbildungs-Bilanz der Kammern hat Katja Karger die Unternehmen aufgefordert, noch mehr Qualität zu bieten: „Es gibt in Hamburg sehr hochwertige Ausbildungsangebote, aber leider auch zu viele schlechte. Gerade wenn Unternehmen aus dem KFZ- oder Dienstleistungsgewerbe aus der Tarifbindung austreten, sind schlechte Bezahlung und miese Arbeitsbedingungen die Folge. Hier ist der Mangel an Auszubildenden selbst gemacht.“ Die ganze Pressemitteilung: http://hamburg.dgb.de/-/hEO


Tolle Auszeichnung für unsere Kolleg/innen bei Leben mit Behinderung Hamburg: Für die Umsetzung von Gesundheits- und Arbeitsschutzmaßnahmen in ihrem Unternehmen waren stellvertretend die beiden Betriebsräte Christine Rapp und Jürgen Schmidt für den Betriebsrätepreis nominiert. Auch wenn sie am Ende nicht zu den Preisträger/innen gehört haben: Ihre Arbeit hat damit eine angemessene Würdigung erhalten. Hier gibt es ein paar Infos dazu: http://tinyurl.com/hf8s9a4

-----------------------
Was war
-----------------------

Zwei Mal haben wir uns, gemeinsam mit Friedrich-Ebert-Stiftung und Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt, mit den Arbeitsbedingungen in China beschäftigt. Hamburg pflegt mit Shanghai eine intensive Städtepartnerschaft, viele Hamburger Unternehmen sind in China aktiv. Welche Bedeutung haben diese Beziehungen für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Beschäftigten dort? Bei den intensiven und durchaus hitzigen Diskussionen haben wir gelernt, dass China nicht so schwarz-weiß ist, wie es häufig dargestellt wird. Dass es vielen Arbeitern durch den Aufschwung besser geht – aber nicht allen. Dass es zwar eine Gewerkschaft und Streiks gibt, die aber nicht notwendig etwas miteinander zu tun haben müssen. Sehr lehrreich und sehr spannend für den Blick über den eigenen Tellerrand.


Um die Politisierung und Radikalisierung der Gewerkschaftsjugend, vor allem der IG Metall, in den 70er Jahren und ihre Rolle heute ging es bei unserer Veranstaltung Anfang November, die wir gemeinsam mit dem FZH ausgerichtet haben. Wer da war, wurde Zeuge einer lebendigen Diskussion mit Katja Karger, Matti Riedlinger (IG Metall Jugend) und Knud Andresen (FZH). Die Veranstaltung als Tondokument zum nachhören gibt es hier: https://lecture2go.uni-hamburg.de/l2go/-/get/v/20506

 

„Wie Bluhmen für die Nas', und gleichfalls für's Gesicht,
Bewunderns-würdig zugericht't;
So scheint der Vögel Schaar, für Augen und für Ohren,
Recht eigentlich erschaffen und erkohren“.

So reimte einst der Hamburger Dichter Heinrich Brockes (1680 – 1747). Wo heute das Gewerkschaftshaus steht, befand sich einst sein oft besungener Garten samt Gartenhaus. Um daran zu erinnern, hat die Kunststiftung Heinrich Stegemann nun ein Relief des Dichters am Haus zwischen KLUB und Büchergilde anbringen lassen. Eingeweiht wird das Relief am Sonnabend, den 26. November 2016 um 14 Uhr unter Anwesenheit von Prof. Dr. Jan Philipp Reemtsma, Dr. Jürgen Rathje und Prof Dr. Franklin Kopitzsch. Mitveranstalter ist die Geschichtswerkstatt St. Georg.

------------------------------------------------
Was machen die anderen
------------------------------------------------

*ver.di: ver.di erteilt dem Handelsverband Deutschland eine klare Absage zur Weiterung der Sonntagsöffnung
http://hamburg.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++5ea6cae2-ad85-11e6-b217-525400ed87ba

*IG Metall:
Verhandlungsauftakt Vergütungsrunde 2016
http://www.igmetall-hamburg.de/startseite/news/verhandlungsauftakt-verguetungsrunde-2016


*GEW:
GEW Salon: "Von der Banalität des Bösen" am 29.11.16
http://www.gew-hamburg.de/themen/gew/gew-salon-von-der-banalitaet-des-boesen-am-291116


*IG BCE:
Die Bezirksfrauen starten neu durch!
https://hamburg-harburg.igbce.de/bezirksfrauenkonferenz-2016/136574?highlightTerms=&back=


*IG BAU:
Azubis in Hamburg wählen "Nachwuchs-Betriebsräte"
http://www.igbau-hamburg.de/Azubis_in_Hamburg_waehlen_Nachwuchs-Betriebsraete.html


*Arbeit und Leben:
Veranstaltung: "Einig gegen vielfältige Lebensformen"

http://hamburg.arbeitundleben.de/news.php?nid=107&id=2&stufe=2&lang=de


---------------------------------
Was zum Schluss
---------------------------------


Das muntere „Bürotür-wechsel-dich“-Spiel geht weiter! Wir sagen herzlich willkommen, Mike Hörster! So heißt seit dem 1. November unser neuer Kollege, der vorher eineinhalb Jahre Verwaltungsangestellter bei der DGB-Jugend Nord war. Sein Büro lag damit schräg gegenüber dem unsrigen. Der 28jährige Elmshorner senkt unseren Altersdurchschnitt weiter und kommt aus einer echten Gewerkschafter-Familie. Sein Großvater feiert demnächst sogar 65 Jahre Mitgliedschaft. Mike, wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dir! Es ist auf jeden Fall schon mal klasse losgegangen.

 

Weitere Informationen und Termine des DGB Hamburg: www.hamburg.dgb.de

 

Der nächste Newsletter erscheint Mitte Januar.

Bis dahin verbleibt mit den besten Wünschen für ein frohes Fest und einen guten Rutsch

 

Das Team vom DGB Hamburg

 

 


Nach oben