Deutscher Gewerkschaftsbund

15.05.2014

Newsletter Mai 2014

 

Liebe Kolleginnen, Kollegen und Interessierte,

in wenigen Tagen wählen wir die Mitglieder der sieben Hamburger Bezirksversammlungen. Wir? Das sind alle, die älter als 16 Jahre sind und die einen deutschen Pass oder den eines EU-Staates haben.
Etwa 190.000 Hamburger und Hamburgerinnen dürfen allerdings nicht wählen, weil sie staatenlos sind oder keine Staatsbürgerschaft eines EU-Landes haben, sondern aus der Türkei, aus dem Iran oder aus Russland kommen. Viele von ihnen leben und arbeiten seit vielen Jahren, zum Teil seit Generationen in der Hansestadt.
„Wer hier lebt, soll mitentscheiden können", sagen der DGB Hamburg, Arbeit und Leben Hamburg und die Föderation der Demokratischen Arbeitervereine (DIDF). „Beim kommunalen Wahlrecht geht es keineswegs um eine nette Geste, sondern um ein elementares Grundrecht“, sagt Katja Karger, Vorsitzende des DGB Hamburg.
Mehr dazu: http://hamburg.dgb.de/-/IDg

 

***Was wird***

Genossenschafts-Museum wird im Gewerkschaftshaus eröffnet

Der Zentralverband deutscher Konsumgenossenschaften feiert seinen 111. Geburtstag! Bei der Festveranstaltung am Sonnabend, den 17. Mai, ab 11 Uhr wird das Hamburger Genossenschafts-Museum eröffnet. Nach dem Verkauf der ehemaligen KONSUM-Schule in Hamburg-Sasel wurde eine neue Bleibe für das KONSUM-Museum gesucht, die im Gewerkschaftshaus gefunden wurde. Für die Gäste gibt es Museumsführungen, GEG-Filme und Autorenlesungen. Wo? Klub im Gewerkschaftshaus am Besenbinderhof 62.
Anmeldung und weitere Infos: http://hamburg.dgb.de/-/IDp

 

DGB-Jugend grillt, diskutiert und schaut fern

Die DGB-Jugend, die ver.di Studis und die IG Metall Studis Hamburg laden alle jungen aktiven und interessierten Gewerkschafter_innen ein, gemeinsam am 15. Mai im Jugendraum des Gewerkschaftshauses ab 20 Uhr die Eurovisions-Debatte im Live Stream von Phoenix aus dem Parlament in Brüssel anzuschauen. Die Spitzenkandidat_innen Martin Schulz (Sozialdemokratische Partei Europas), Jean Claude Juncker (Europ. Volkspartei), Guy Verhofstadt (Allianz der Liberalen Demokraten), Ska Keller (Europ. Grüne) und Alexis Tsipras (Europ. Linke) werden ab 21 Uhr an der TV-Debatte teilnehmen. Vorher beim Grillen, anschließend und währenddessen kann und soll munter miteinander diskutiert werden. Anmeldungen gerne bei Christian Kröncke, DGB-Jugend Hamburg: Christian.Kroencke@dgb.de oder Telefon 040 2858-256
Einladung: http://www.facebook.com/events/441763805960744/

 

Wahlaufruf der DGB-Gewerkschaften: Für ein Europa mit Zukunft.

Ende Mai wird in allen Staaten der Europäischen Union das Europäische Parlament gewählt: In Deutschland findet die Wahl am 25. Mai statt. Bei den Europawahlen 2014 können wir gemeinsam die Weichen stellen für den längst überfälligen Kurswechsel: Schluss mit einer unsozialen Europapolitik, die die Probleme vergrößert anstatt sie zu lösen. Du entscheidest mit. Deshalb: am 25. Mai Deine Stimme für jene Kandidatinnen und Kandidaten, die sich für ein soziales, gerechtes und demokratisches Europa einsetzen! Mehr zum Thema: http://www.dgb.de/extra/europawahl

 

Fachtagung TTIP – Fluch oder Segen? 5. und 6. Juni, DGB Bildungszentrum Hamburg

Die gewerkschaftliche Skepsis gegenüber dem ab 2015 geplanten EU-Handelsabkommen mit den USA, dem "Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP), steigt. Die Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) würden unter Druck geraten, denn die USA haben, im Gegensatz zu fast allen EU-Ländern, die Normen für Vereinigungsfreiheit und das Recht auf Kollektivverhandlungen nicht ratifiziert. Für den DGB sind sie aber unverzichtbar. Beratungen in Hinterzimmern und ein Hinwegfegen von erkämpften Arbeitsrechten sind nicht akzeptabel“, sagt Katja Karger, Vorsitzende des DGB Hamburg. Nur wenn der Vertrag die Arbeits- und Lebensbedingungen der Beschäftigten in den USA und in der EU verbessere, lohne es sich für die Gewerkschaften über weitere Verhandlungen nachzudenken. Standards für Arbeitnehmerrechte und die betriebliche Mitbestimmung müssten mindestens dem höchsten Niveau entsprechen, das bislang in einem Land erreicht wurde.
Die Vorsitzende des DGB Hamburg führt auf der Fachtagung des DGB Bildungswerks am 5. und 6. Juni in das Thema ein. Außerdem diskutieren dort u. a. Dr. Werner Rügemer (Autor und Journalist), Dr. Gabriel Felbermayr (IFO Instistut, angefragt), Knut Fleckenstein (SPD Hamburg, MdEP, angefragt), Fabio De Masi (Kandidat Europawahl, Die Linke).
Anmeldung und Programm: http://www.betriebsratsqualifizierung.de/sites/betriebsratsqualifizierung.de/dateien/ttip-01-web.pdf
Und hier wird das geheim gehaltene TTIP-Dokument zugänglich gemacht (zwar nicht mehr taufrisch, aber dafür kommentiert und deutschsprachig): http://www.ttip-leak.eu/

 

3. Juni Diskussion: Hamburg, die internationale Stadt

Städte entwickeln sich durch Migration. In Hamburg hat etwa ein Drittel der Bevölkerung einen internationalen Migrationshintergrund. Wie formt sich dabei Hamburgs Identität im Prozess der Ankunft und Integration von Menschen mit internationalen Hintergründen? Diskussion am 3. Juni mit Prof. Dr. Ursula Neumann (Erziehungswissenschaftliche Migrationsforscherin), Katja Karger (Vorsitzende Deutscher Gewerkschaftsbund Hamburg) und Kazim Abaci (SPD-MdHB, Geschäftsführer "Unternehmer ohne Grenzen"). Moderation: Urs Erben (Büro für dialogisches Handeln)
Ort: Julius-Leber-Forum, Rathausmarkt 5, 20095 Hamburg
http://www.julius-leber-forum.de/veranstaltungen/termine/181682/

 

Vorankündigung der Fachtagung „Gute Arbeit – gesunde Arbeitsbedingungen“

Die Veranstaltung für Betriebs- und Personalräte, Mitarbeitervertretungen, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsärzte, Schwerbehindertenvertretungen findet am 30. September 2014 im Hamburger Gewerkschaftshaus statt. Neben der Durchsetzung fairer Entgelte ist die Gestaltung der Arbeitsbedingungen ein immer wichtiger werdender Faktor für die Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben. Damit sie gesund bis zur Rente kommen, wird die Prävention zur Herausforderung der nächsten Jahre. Menschengerechte Arbeitsgestaltung wird deshalb zentrales Thema der Gewerkschaften im DGB. Ansprechpartnerin: Petra Heese, DGB Hamburg: Petra.Heese@dgb.de
Vorläufiges Programm: http://hamburg.dgb.de/-/I3r

 

***Was ist***

 

Parlament der Arbeit tagt vom 11. bis 16. Mai

Seit dem 11. Mai versammeln sich rund 400 Delegierte der acht DGB-Mitgliedsgewerkschaften und zahlreiche Gäste in Berlin zum 20. Parlament der Arbeit. Michael Sommer hielt dort seine Abschiedsrede, Reiner Hoffmann wurde mit 93,1 Prozent der Stimmen zum neuen DGB-Vorsitzenden gewählt. Die stellvertretende Vorsitzende Elke Hannack und Annelie Buntenbach wurden im Amt bestätigt. Neu im Bundesvorstand ist Stefan Körzell, bisher Vorsitzender des DGB-Bezirks Hessen-Thüringen. Livestream, Reden, Videos, Protokolle und Beschlüsse: Alles rund um den 20. DGB-Bundeskongress findet sich auf: http://bundeskongress.dgb.de

 

Zahl der Ausbildungsstellen in Hamburg sinkt deutlich
DGB Hamburg kritisiert Scheinheiligkeit der Betriebe in der Fachkräftediskussion

Die Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen in Hamburg ist innerhalb eines Jahres um 8,5 Prozent gesunken. Während es im Vorjahr 9.053 Ausbildungsplätze gab, bieten Hamburger Unternehmen in diesem Jahr nur noch 8.280 an, so die aktuellen Zahlen der Agentur für Arbeit Hamburg. Der DGB Hamburg kritisiert die verhaltene Ausbildungsbereitschaft und die überzogenen Erwartungen der Unternehmen an die Jugendlichen. „Unternehmen rufen nach Fachkräften, bilden sie aber nicht aus – das geht nicht“, sagt Katja Karger, Vorsitzende des DGB Hamburg. Gleichzeitig steigt die Zahl der gemeldeten Bewerber und Bewerberinnen deutlich an. 7.227 Hamburger Jugendliche, fast 18 Prozent mehr als im Vorjahr, suchen derzeit einen Ausbildungsplatz. Dazu kommen Schulabgänger aus dem Umland, die in Hamburg einen Beruf lernen möchten. Vermutlich gehen die neuen Zahlen laut DGB Hamburg zum Teil auf eine bessere Dokumentation durch die Jugendberufsagentur zurück. Gleichwohl zeigen die Zahlen, dass der Ruf der Betriebe nach Fachkräften scheinheilig ist. Der Rückgang der gemeldeten Ausbildungsstellen passt nicht zur Fachkräftediskussion.

 

 

***Was war***

Tag der Arbeit in Hamburg, Harburg und Bergedorf

Sie forderten bessere Arbeitsbedingungen, weniger Stress, einen Mindestlohn ohne Ausnahmen, kürzere Arbeitszeiten, mehr Rechte für Flüchtlinge und ein soziales Europa: Über 7000 Menschen demonstrierten auf den DGB-Kundgebungen am 1. Mai in Harburg, Bergedorf und am Lohmühlenpark in St. Georg. Katja Karger, Vorsitzende des DGB Hamburg, begrüßte die Teilnehmer und Teilnehmerinnen nach der Demonstration am Gewerkschaftshaus Besenbinderhof. „Wir demonstrieren heute für die Würde und die Rechte der arbeitenden Menschen. Denn sie werden angegriffen und mit Füßen getreten. In Deutschland, in Europa und weltweit. Unter dem Motto ´Gute Arbeit. Soziales Europa` fordern wir, dass die Menschen wieder in den Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit rücken“, so Karger.
Fotogalerie 1. Mai 2014: http://hamburg.dgb.de/-/IAF
1. Mai Rede der DGB Hamburg Vorsitzenden, Katja Karger: http://hamburg.dgb.de/-/IJs

 

Rentenpolitisches Hearing des DGB am 15. April

Johannes Müllner, Sprecher der DGB-Senioren Hamburg, hat auf dem Hearing darauf hingewiesen, dass das Problem nicht allein das Rentenniveau sei, so wichtig eine Stabilisierung auch sei. Für ihn sei es erschreckend, dass viele Betroffene resigniert hätten und es offenbar für die Gesellschaft kein Thema mehr sei, dass seit Jahrzehnten auch die Kaufkraft der bestehenden Renten systematisch verringert werde. Ein bezeichnendes Beispiel sei die diesjährige Westrenten-Erhöhung von 1,7 Prozent im Vergleich zu den Tariferhöhungen von über drei Prozent. Die Hamburger DGB-Senioren und -Seniorinnen setzen sich auf dem DGB-Bundeskongress für eine gleichberechtigte Mitwirkung in den DGB-Satzungsgremien ein. Mehr dazu: http://hamburg.dgb.de/ueber-uns/dgb-senioren/aktuelles

 

Tarifautonomie stärken – Arbeit ihren Wert zurückgeben“
Andrea Nahles diskutiert mit Studierenden an der Hamburger Universität

So gut wie alle Plätze des Hörsaals waren besetzt: Studierende der Hamburger Universität diskutierten am 29. April mit Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles über die Tarifautonomie und den Mindestlohn. Katja Karger, Vorsitzende des DGB Hamburg, begrüßte in ihrem Beitrag die Einführung des Mindestlohns, kritisierte aber die Ausnahmen für Langzeitarbeitslose und für Jugendliche unter 18 Jahren. Sie stellte in Kürze die Positionen des DGB zum Mindestlohn dar und wies darauf hin, dass dieser nur ein erster Schritt gegen Lohndumping sei. Alle seien zudem aufgefordert dafür zu sorgen, dass der Mindestlohn auch tatsächlich in den Betrieben ankomme und umgesetzt werde.
Fotos: http://www.facebook.com/173367632755181/photos/pcb.630205737071366/630201150405158/?type=1&theater

 

 

***Was zum Schluss***

DGB-Webseite hat ein neues Gesicht

Schon gesehen? Der DGB hat seinen Internetauftritt (www.dgb.de) modernisiert! Die Fotos sind etwas größer, das Design wirkt schicker, die Darstellung luftiger und übersichtlicher. In den nächsten Monaten kurieren die Online-Redakteure die Kinderkrankheiten des Praxisbetriebs aus und optimieren die Seite. Im Herbst, wenn alles geprüft und angepasst ist, soll das neue Outfit auf die Webseiten der DGB-Bezirke übertragen werden.

 

 

Der nächste Newsletter erscheint Mitte Juni.

Weitere Informationen und Termine des DGB Hamburg: www.hamburg.dgb.de

 

Bis dahin verbleibt mit besten Grüßen

Das Team vom DGB Hamburg

 

Impressum

DGB-Hamburg

Besenbinderhof 60

20097 Hamburg

V.i.S.d.P.: Katja Karger

eMail: hamburg@dgb.de

 

http://hamburg.dgb.de

http://twitter.com/DGBHamburg

http://www.facebook.com/pages/DGB-Hamburg/173367632755181

 

 


Nach oben