Deutscher Gewerkschaftsbund

05.05.2015

Newsletter Mai 2015

DGB HH

Logo DGB HH

Liebe Kolleginnen, Kollegen und Interessierte,

es ist zwar nun schon drei Tage her, aber ein bisschen wirkt der 1.Mai bei uns allen hier noch nach. Auch an dieser Stelle sei gesagt: Es hat uns riesigen Spaß gemacht, euch und ihnen hoffentlich auch. Mit rund 5.000 Teilnehmer/innen auf der Hauptdemo, sowie 700 in Bergedorf und 500 in Harburg können wir sehr zufrieden sein. Die Reden von Katja Karger, Sophie Binet und Stefanie Holtz haben wir auf unsere Website gestellt. Von Manolis Glezos haben wir leider kein Manuskript, dafür gibt es ein Video mit seiner Rede im Netz. Auf unserer Website finden sich auch viele Bilder vom 1.Mai. Schaut doch mal rein! Unter diesem Link kommt ihr, kommen sie zum NDR-Bericht.

-----------------------
Was wird
-----------------------

Seit Änderung des Freizügigkeitsgesetzes erregt die Debatte über eine vermeintliche Armutswanderung aus Südosteuropa die Gemüter. Welche Einschätzung geben Hamburger Experten? Welche Erfahrungen gibt es mit europäischer Arbeitsmigration? Welche Trends sind absehbar? Wie können faire Arbeitsbedingungen und fairer Wettbewerb gewährleistet werden? Am Mittwoch, 6. Mai ab 18 Uhr diskutieren auf Einladung von Arbeit und Leben Hamburg im KLUB im Gewerkschaftshaus VertreterInnen der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration Hamburg (BASFI), des Zoll, der Arbeitgeber, der Gewerkschafter und Juristen zu diesen Fragen.Anmeldungen bitte telefonisch unter 040-21985080 oder per Mail kas-hamburg@kas. Mehr Infos unter diesem Link.

70 Jahre nach Ende des 2. Weltkriegs lädt der Verein Kultur im Gewerkschaftshaus am 26. Mai um 19 Uhr in den KLUB im Gewerkschaftshaus zu einer Veranstaltung unter dem Titel „Vererbte Kriegserfahrungen – was lebt in den Kindern und Enkeln weiter“ ein. Nach einem Vortrag der Ärztin und Psychotherapeutin Dr. Anna Staufenbiel-Wandschneider bleibt Zeit, um in die Diskussion zu kommen. Anmeldungen unter post@wolfgang-rose.info

Der Mindestlohn wirkt positiv, auch auf dem Hamburger Arbeitsmarkt. Zu diesem Ergebnis kommt unsere Kurzstudie. Unterdessen verzeichnet die DGB-Hotline weiterhin Anrufe mit Fällen, bei denen Arbeitgeber versuchen ihre Angestellten um die Mindestlohn zu bringen, oder ihn zu umgehen. Deswegen hat der DGB beschlossen, die Hotline bist Ende des Jahres weiterzuschalten. Sie ist zu erreichen unter 0391/40 88 003.

-----------------------
Was ist
-----------------------

Anlässlich des 70. Jahrestages des Endes des 2. Weltkriegs und der Befreiung der Konzentrationslager findet in Bergedorf noch bis zum 13. Mai die Woche des Gedenkens statt. Das Programm umfasst Diskussionen, Vorträge, Lesungen, Film, Stadtrundgänge, Konzerte, Ausstellungen, Theater, oder ein Fußballtunier. Das ganze Programm unter diesem Link. Zusammen mit der Neuen Gesellschaft laden wir zudem am 8. Mai zu einer Veranstaltung mit Herbert Ludz und Dr. Joachim Federwisch ein. Alle Infos: Hier klicken.

„Der Trend geht zum Zweitjob“ stellt der DGB Nord fest. Der Vorsitzende Uwe Polkaehn warnt: „Freizeit und Regeneration kommen in dieser Arbeitswelt zu kurz. Zweitjobs, Nacht- und Wochenendarbeit, befristete Tätigkeiten, Lohndumping, Existenzangst und Arbeitshetze haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Gute Arbeit sieht ganz anders aus.“ Auch in Hamburg hat sich die Zahl der Nebenjobber von 2003 bis 2013 rapide erhöht: Bei den Männern sind es 75,7 Prozent mehr, bei den Frauen gar 84,4 Prozent. Die Pressemeldung.

Als Teil des Vereins „Kultur im Gewerkschaftshaus“ lädt der Literaturclub regelmäßig zu seinen Treffen ein. Das nächste Mal am 5. und 12. Mai, wo über „Undine geht“ von Ingeborg Bachmann gesprochen wird. Alle Infos  - natürlich auch zu sämtlichen weiteren Veranstaltungen des Vereins - gibt es auf der neugestalteten Homepage.

-----------------------
Was war
-----------------------

Nochmal 1.Mai: Eine sehr gelungene Fotodokumentation mit vielen Einzeleindrücken der Menschen, Plakate, Aktionen und Reden hat unser ver.di-Kollege Reinhard Schwandt zusammengestellt. Wir haben sie ebenfalls bei uns auf die Homepage gestellt. Es lohnt sich, da mal reinzuschauen: Außerdem haben wir auch Eindrücke von der Demo und Kundgebung aus Bergedorf gesammelt. Danke an die Kolleg/innen dort!

Schrecklich, was am 1. Mai in Weimar passiert ist, wo Neonazis eine DGB-Maikundgebung angriffen. In einer gemeinsamen Erklärung verurteilen Thüringer Gewerkschaften, Politiker und Parteien den Überfall scharf.

Nochmal Mindestlohn: Ende April haben wir der CDU-Landesgeschäftsstelle am Leinpfad einen Besuch abgestattet. Im Gepäck: Die Forderung, keine weiteren Aufweichungen und Ausnahmen beim Mindestlohn zuzulassen. Hintergrund war die wenige Tage später anberaumte Sitzung des Koalitionsausschusses, bei der es über den Mindestlohn diskutiert wurde. Zum Glück wurden zunächst keine weiteren Beschneidungen beschlossen. Doch leider ist da das letzte Wort noch nicht gesprochen und wir müssen damit rechnen, dass von Arbeitgeberlobby und CDU/CSU weiter Druck auf das Gesetz ausgeübt wird. Hier gibt es Eindrücke von unserem Besuch am Leinpfad.

------------------------------------------------
Was machen die anderen
------------------------------------------------

*ver.di: Möglicher Erzwingungsstreik im Sozial- und Erziehungsdienst. Wichtige Information für Eltern der Elbkinder-Kitas.

*IG Metall: KFZ-Tarifrunde: IG Metall öffnet das Autohaus Fair.

*GEW: UN-Ausschuss: Inklusion in Deutschland mangelhaft.

*IG BCE: Umsteuern in der Energiepolitik.

*IG BAU: Rechtsberater der IG BAU verhelfen Arbeitnehmern zu ihrem Recht

*EVG: Reiniger wollen sich das Spiel mit ihren Arbeitsplätzen nicht gefallen lassen

*Arbeit und Leben: Bildungsurlaub - Noch freie Plätze: Marseille und Sevilla

---------------------------------
Was zum Schluss
---------------------------------

Der DGB Bergedorf hat eine neue Homepage: Unter http://www.dgb-bergedorf.de/ gibt es die aktuellsten Informationen von unseren Kolleg/innen aus dem Hamburger Südosten.

Weitere Informationen und Termine des DGB Hamburg: www.hamburg.dgb.de

Der nächste Newsletter erscheint Ende Mai.

Bis dahin verbleibt mit besten Grüßen
Das Team vom DGB Hamburg


Nach oben