Deutscher Gewerkschaftsbund

08.12.2015

Newsletter Dezember 2015

Logo

Logo DGB HH


Liebe Kolleginnen, Kollegen und Interessierte,


„Gewerkschaften ohne Solidarität sind nicht denkbar! Stürme, Fluten, Erdbeben und (Bürger-)Kriege treffen alle Menschen in gleicher, unerbittlicher Weise. Unabhängig von Grenzen, Herkunft, Einkommen und Status ist schnelle und unbürokratische Solidarität gefragt.“ Deswegen: Unterstützt den Verein „Gewerkschaften helfen e.V.“, der bereits seit 2002 Spenden sammelt und sie für humanitäre Katastrophenhilfe überall auf der Welt einsetzt. Aktuell wird besonders für die Flüchtlingshilfe gesammelt. Informationen: http://www.gewerkschaften-helfen.de/

 

 

-----------------------
Was wird
-----------------------

Wie entstehen fremdenfeindliche Ansichten? Wie können wir mit fremdenfeindlichen Situationen und Argumenten im Betrieb umgehen? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Seminars der Fachstelle Migration und Vielfalt bei Arbeit und Leben Hamburg am 10. Dezember um 17 Uhr im KLUB. Referent ist Kay Seligmann vom Mobilen Beratungsteam gegen Rechtsextremismus (MBT). Die Teilnahme ist auch ohne Anmeldung möglich. Das Seminar ist der zweite Teil der Reihe „Flucht und Asyl - eine Praxishilfe für Gewerkschafter/innen“. Die weiteren Termine und Infos unter: https://hamburg.dgb.de/-/DZ9

Auftaktveranstaltung des Forum Flüchtlingshilfe am 18. Dezember: Es soll eine Plattform für alle werden, „die geflüchteten Menschen in Hamburg eine Perspektive geben. Es verbindet Politik, Bezirke, Initiativen, Einrichtungen, Organisationen und ehrenamtlich Engagierte.“ Auch Katja Karger wird dabei sein und in einem Gesprächskreis Arbeit mit Vertreter/innen der Handelskammer und der Handwerkskammer über Möglichkeiten sprechen, um Flüchtlinge in Arbeit zu kriegen. Dazu werden konkrete Ideen vor- und zur Diskussion gestellt. Nicht zuletzt geht es auch darum, Ehrenamtliche für diese Arbeit zu begeistern und zu vernetzen. Die Auftaktveranstaltung ist der Startschuss zu einer langfristigen Zusammenarbeit im Dialogforum Arbeit, die den Austausch zwischen allen Beteiligten organisieren soll. Alle Aktiven und Ehrenamtlichen sind herzlich dazu eingeladen, das Forum zu besuchen. Alle Informationen: http://www.hamburg.de/forum-fluechtlingshilfe/

Über Weihnachten und Neujahr kurz ausgeruht – und flugs geht es weiter mit der Arbeit. Denn im Januar stehen einige spannende Termine bei uns an: So werden wir zusammen mit der Jugend den zweiten Ausbildungsreport für Hamburg veröffentlichen, feiern ein Jahr Mindestlohn in Deutschland und freuen uns auf die Neujahrsempfänge der Senioren (Gastredner: Knut Fleckenstein), in Bergedorf und Harburg. Alles dazu wie immer auf unserer Internetseite und/oder in den sozialen Medien bei Facebook und Twitter.

-----------------------
Was ist
-----------------------

Überall rot-weiße Absperrgitter und ein großes Loch vor dem Gewerkschaftshaus. Die Umbauten am Besenbinderhof sind im vollen Gange. Katja Karger beantwortet wichtige Fragen rund um die Baumaßnahmen: https://hamburg.dgb.de/-/OBi

Einen Info-Flyer „Arbeiten in Deutschland. Grundbegriffe und wichtige Rechte“ in arabischer, englischer und deutscher Sprache hat der DGB Nord herausgegeben. Eine gute und wichtige Informationsgrundlage für Flüchtlinge, die in Deutschland arbeiten wollen. Den Flyer gibt es bei uns kostenlos zum Abholen oder digital auf unserer Internetseite: https://hamburg.dgb.de/-/DMf

Die Wirtschaft verschenkt einer Studie des DGB Nord zufolge das Potenzial von vielen geringfügig Beschäftigten in Hamburg. Von den im März 2015 insgesamt 105.524 ausschließlich als Minijobber Beschäftigten in der Hansestadt sind 30.185 Fachkräfte mit Berufsabschluss und knapp 7.273 Akademiker. Besonders virulent ist das Problem in den zwei bedeutenden Branchen Gastronomie und Einzelhandel. Mehr dazu: https://nord.dgb.de/-/OQ0

-----------------------
Was war
-----------------------

„Grundsätzlich wunderbar, aber nicht ausreichend“: Mit diesen Worten hat Katja Karger die Pläne von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), Leiharbeit und Werkverträge stärker zu regulieren, gegenüber der Zeitung „Hinz und Kunzt“ kommentiert. Beim Thema Werkverträge seien Nachbesserungen nötig. „Wir brauchen Mitbestimmungsrechte für Betriebsräte“, so Karger weiter. Die ganze Bewertung unter: https://www.hinzundkunzt.de/schaerfere-regeln-fuer-leiharbeit-und-werkvertraege-geplant/

Sehr zufrieden blicken wir auf unsere Tagung „Fachkraft Flüchtling?!“ zurück. Die einzelnen Referenten sorgten für viel Input. Bei der Gesprächsrunde am Ende erzählten Gewerkschafter und Betriebsräte von ihren Erfahrungen bei der Arbeit mit Flüchtlingen. Ihre Berichte waren zum Teil sehr persönlich und machten Mut, sich auch am eigenen Arbeitsplatz, aber auch darüber hinaus zu engagieren. Zur Zeit sind wir dabei, die Erfahrungsberichte der Gesprächsteilnehmer zusammenzuschreiben und werden sie bald veröffentlichen. Alle Vorträge der Referent/innen können bereits jetzt unter https://hamburg.dgb.de/-/OE3 abgerufen werden.

Olympia in Hamburg: Abgehakt. Auch wer sich darüber ärgert  - „jetzt die Köpfe hängen lassen gilt nicht. Nutzen wir die bisher entwickelten Ideen und machen wir unsere Stadt ein Stück weit lebenswerter für alle – auch ohne ein Großereignis wie Olympia: Sozial, fair und nachhaltig“, so der Kommentar von Katja Karger. Ihr ganzes Statement: https://nord.dgb.de/-/Onq

------------------------------------------------
Was machen die anderen
-------------------------------------------------

*ver.di: Eklat bei Hamburger Onlinespielehersteller

*GEW: Fachtagung „Stadt des Ankommens“

*IG BCE: Alles über Erste Hilfe gegen Mobbing von Betriebsräten

*IG BAU: Die 10 Euro sind geknackt!

*GdP: Position der GdP zur aktuellen Situation der Polizei in Hamburg

*NGG: "Bundesgenuss-Karte" mit Rezepten der Region

*Arbeit und Leben: Politische Bildung: Das neue Programmheft erscheint am 11. Dezember

---------------------------------
Was zum Schluss
---------------------------------

Noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken? Hier zwei Anregungen von Katja Karger:
Bücher kaufen bei der Büchergilde im Gewerkschaftshaus! Das hat auch den Hintergrund, dass der Laden besonders unter der Baustelle zu leiden hat, die ausgerechnet jetzt im Weihnachtsgeschäft beginnt. Die Büchergilde ist eine urgewerkschaftliche Idee und ich würde mich freuen, wenn wir dazu beitragen, dass der Laden auch diese schwierige Zeit überstände.

Eintrittskarte für das Museum der Arbeit. Die Eintrittskarten sind 12 Monate nutzbar und können in schönen Geschenk-Umschlägen angeboten werden. Wir Gewerkschaften sind Gründungsmitglieder des Museums und bis heute im Vorstand des Freundeskreis Museum der Arbeit vertreten. Viele Gewerkschafter/innen arbeiten ehrenamtlich am Erfolg des Museums mit. Weitere Infos: www.museum-der-arbeit.de und www.freunde-museum-der-arbeit.de

Ansonsten gilt natürlich: Augen auf beim Geschenkekauf. Achtet auf die Arbeitsbedingungen. Beispiel gefällig?!: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/online-versandhaendler-auch-deutsche-amazon-mitarbeiter-berichten-von-schikane-1.2611333


Weitere Informationen und Termine des DGB Hamburg: www.hamburg.dgb.de

Der nächste Newsletter erscheint Mitte Januar.

Bis dahin verbleibt mit den besten Wünschen für ein frohes Fest und einen guten Rutsch

Das Team vom DGB Hamburg




Nach oben