Deutscher Gewerkschaftsbund

27.10.2016

Newsletter November 2016

Logo

DGB HH DGB HH


Liebe Kolleginnen, Kollegen und Interessierte,

„Die Zukunft der Arbeit“ hat sich die ARD in ihrer Themenwoche vom Sonntag, 30. Oktober, bis Samstag, 5. November als Schwerpunkt ausgesucht. In Fernsehen, Radio und Internet sollen „die unterschiedlichen Facetten der digitalen Arbeitswelt“ beleuchtet werden und es wird gefragt, „wie sich die Menschen heute und morgen über ihre berufliche Tätigkeit definieren.“ Viele spannende Beiträge sind dabei. Schaut selber auf der dazu gehörigen Homepage: http://www.ard.de/home/themenwoche/ARD_Themenwoche_2016_Zukunft_der_Arbeit/3234726/index.html



-----------------------

Was wird
-----------------------

Nach ver.di-Berechnungen fehlen in den Hamburger Krankenhäusern über 4 200 Stellen. Diese personelle Unterbesetzung stellt ein permanentes Risiko für die Patienten da. Gleichzeitig erhöht der Personalmangel die Arbeitsbelastung der Pflegekräfte und sorgt dafür, dass diejenigen, die uns pflegen sollen, selber krank werden. Deswegen fordert ver.di jetzt bundesweit einen „Tarifvertrag Entlastung“. Alle Hamburger Gewerkschaften unterstützen ver.di dabei. In Hamburg startet die Initiative am 31. Oktober mit einer Auftaktveranstaltung für Beschäftigte aus den Krankenhäusern in Wilhelmsburg. Parallel läuft am selben Tag eine Unterschriftenaktion an, auch online. Den Link findet ihr ab dann auf unserer Homepage (http://hamburg.dgb.de/) oder bei Facebook (http://www.facebook.com/pages/DGB-Hamburg/173367632755181).

Die Gewerkschaftsjugend erlebte nach 1968 eine Politisierung und Radikalisierung, von denen die 1970er Jahre als „Konfliktjahrzehnt“ gewerkschaftlicher Politik geprägt waren. In unserer Veranstaltung „Gebremste Radikalisierung - die Gewerkschaftsjugend in den 1970er Jahren und heute“ wird der Historiker Knud Andresen seine Forschungsergebnisse über die Jugend der IG Metall in den 1970er und 1980er Jahren präsentieren. Katja Karger und Matti Riedlinger (IG Metall Jugend) werden im Anschluss über Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Gewerkschaften gestern und heute diskutieren. Hinkommen! 3. November, 19 Uhr, KLUB im Gewerkschaftshaus. Mehr Infos: https://hamburg.dgb.de/-/gNb

Das wird ein großer Tag: Nach langer Bauzeit feiern wir gemeinsam mit der VTG am 23. November ganz hochoffiziell die Wiedereröffnung der Säle im Gewerkschaftshaus. Es wird eine Zeitreise durch bewegte gewerkschaftliche Vergangenheit, aber auch ein Blick nach vorn: Wie stellen wir uns Gewerkschaft 4.0 vor? Leider haben wir nur eine begrenzte Zahl an Plätzen bei der Veranstaltung, die über die Mitgliedsgewerkschaften vergeben worden sind. Für diejenigen, die nicht dabei sein können: Eindrücke und viele Bilder gibt es spätestens am folgenden Tag auf unserer Homepage und bei Facebook (Adressen, s.o.).

-----------------------
Was ist
-----------------------

Die Arbeitsstelle Migration und Vielfalt bei Arbeit und Leben Hamburg führt zurzeit eine Umfrage zum Thema Vielfalt (Diversity Management) und Interkultureller Öffnung durch. Ziel ist es, zielgerichtete Handlungsoptionen ableiten zu können. Es wäre eine große Unterstützung, wenn möglichst viele sich daran beteiligen. Die Beantwortung der Fragen nimmt nur etwa 5-7 Minuten in Anspruch. Hier geht es zur Umfrage: https://hamburg.dgb.de/-/hko

Die Gewerkschaften im Norden begrüßen den Einstieg in die konkrete Planung der Hafenquerspange in Hamburg. „Für die Wertschöpfung im Norden, den Hamburger Hafen und auch die Beschäftigten wäre die Hafenquerspange ein großer Fortschritt. Der neue Brückenschlag zwischen A 1 mit der A 7 wird den Verkehr verflüssigen, die Hinterlandanbindung des Hafens verbessern und auch den Pendlern helfen“, so Uwe Polkaehn. Die ganze Pressemitteilung: https://nord.dgb.de/-/h4v

Hamburg und Shanghai unterhalten seit 30 Jahren eine Städtepartnerschaft. Austausch und Zusammenarbeit erstrecken sich auf die Bereiche Wirtschaft, Bildung und Wissenschaft, Tourismus und Kultur. Aber auch auf die sozialen Standards? Auch darum wird es bei unserer Veranstaltung „Chinas Aufstieg: Was bringt er für die Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen?“ im Rahmen der China Times am 7. November ab 18 Uhr im KLUB gehen. Mit uns zusammen laden die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) und der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (KDA) ein. Weitere Infos: https://hamburg.dgb.de/-/hzo

-----------------------
Was war
-----------------------

Ein Baustein der Arbeitsschutzmesse 2016 in Hamburg war unsere Veranstaltung "Gesund arbeiten 4.0 – Chance und Risiko", die mit über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr gut besucht war. Das Interesse am Thema ist groß. Hier gibt es die Präsentationen und Materialien aus den verschiedenen Workshops zum Download, so wie einige Bilder: https://hamburg.dgb.de/-/V20

Auf Einladung des Hamburger Landesseniorenbeirats und der DGB-Senioren trafen sich am 30. September rund 220 Vertreter/innen der älteren Generation Hamburgs sowie weitere Interessierte  zu einer Festveranstaltung im Bachsaal der Michaeliskirche. Anlass war der jährlich wiederkehrende, von der UN ausgerufene „Internationale Tag der älteren Menschen“ am 1. Oktober. Hauptredner war Franz Müntefering, der zum Thema „Älter werden in dieser Zeit“ sprach. „Mit erstaunlichem Schwung ging der 76-jährige auf die Lebensleistungen und die positiven gesundheitlichen Veränderungen der älteren Menschen ein“, schreibt Johannes Müllner in seinem Rückblick auf die Veranstaltung. Hier der ganze Bericht: https://hamburg.dgb.de/-/hGG

Es war ein interessanter Nachmittag im Hörsaal der Fakultät Wirtschaft/Sozialwissenschaften. Kollege Reiner Hoffmann sprach auf Einladung des Zentrums für Ökonomische und Soziologische Studien (ZÖSS) über den Prozess der digitalen Transformation von Wirtschaft, Arbeit und Gesellschaft. Das Video mit seinem Vortrag stellen wir in den nächsten Tagen online in unserem Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UClIvi_i_XDQVHD0iu_nL0JA

------------------------------------------------
Was machen die anderen
-------------------------------------------------

*ver.di:
„Das Gespenst einer Einheitszeitung in ganz Deutschland…“ – Interview mit Martin Dieckmann
http://hamburg.verdi.de/themen/nachrichten/++co++55eb38e4-870a-11e6-a879-525400b665de

*IG Metall: Tarifinformation RCL Automotive Hamburg GmbH: Ergebnis erzielt: Warnstreik brachte den Erfolg!
http://www.igmetall-hamburg.de/startseite/news/7-verhandlung-ergebnis-erzielt-warnstreik-brachte-den-erfolg

*GEW: Aufruf zum Lichterspaziergang für mehr Personal an den Kitas am 14. November 2016
http://www.gew-hamburg.de/themen/kinder-und-jugendhilfe/lichterspaziergang-fuer-mehr-personal-an-den-kitas-am-14-november-2016

*IG BCE: Warum die Jugendkonferenz ein Thema für Betriebsräte ist
https://hamburg-harburg.igbce.de/report-oktober-2016/136044?highlightTerms=&back=

*IG BAU: Bitte lächeln! Der Bezirksbeirat im Zeichen der Organwahlen
http://www.igbau-hamburg.de/Bitte_Laecheln.html

*EVG: Tariffrühstück in Hamburg
http://tinyurl.com/hee7f8g

*NGG: Tarifrunde für die Systemgastronomie startet - NGG fordert sechs Prozent mehr Lohn
http://www.ngg.net/pressemitteilungen/2016/4-quartal/27-10-bs/

*Arbeit und Leben: "Norddeutschland, der NSU und rechter Terror"- Ein Hearing
http://hamburg.arbeitundleben.de/news.php?nid=106&id=2&stufe=2&lang=de

---------------------------------
Was zum Schluss
---------------------------------

Das Personalkarussell dreht sich bei uns im Moment so schnell, dass wir uns alle gehörig festhalten müssen. Zuletzt gab es einen richtigen Paukenschlag: Denn nach 23 Jahren beim DGB Hamburg (davon 5 Jahre bei der DGB Jugend) hat uns Petra Heese verlassen. Wobei „verlassen“ zum Glück nicht ganz zutrifft. Schließlich ist sie in unserem Flur nur ein paar Bürotüren aufgerückt und ist jetzt im Bezirk Nord zuständig für Personal- Finanz und Organisationsleitung – und damit auch für uns. So fiel der Abschied immerhin nicht ganz so schwer – zumindest solange sie regelmäßig auf einen Kaffee bei uns vorbeischaut. Wir wünschen dir jedenfalls ganz viel Kraft und Glück bei deiner neuen Aufgabe, Petra! Wer ihre Nachfolge bei uns antritt, verraten wir dann im nächsten Newsletter.


Nach oben