Deutscher Gewerkschaftsbund

04.10.2012

Newsletter Oktober 2012

DGB Hamburg

DGB Hamburg

Liebe Kolleginnen, Kollegen und Interessierte,

klasse: Rund 7.000 Menschen haben sich am 29. September am Aktionstag „umfairteilen“ in Hamburg beteiligt. An dieser Stelle an alle ein großes Dankeschön, die ein umfangreiches, vielfältiges und informatives Programm auf die Beine gestellt haben. Nun sind wir alle gefragt, das Thema Verteilungsgerechtigkeit und die Forderung nach einer Vermögensabgabe bzw. einer Vermögenssteuer weiter in der Öffentlichkeit zu halten. Es muss sich etwas tun!


***Was war***

Bilder und einen Ausschnitt aus der Rede von Uwe Grund bei der Abschlusskundgebung am 29. September gibt es hier: https://hamburg.dgb.de/-/PBa und hier: https://hamburg.dgb.de/-/PEd.

Eine gut besuchte Veranstaltung der Seniorinnen und Senioren zum Thema Altersdiskriminierung liegt außerdem hinter uns. Gast war Hanne Schweitzer vom Antidiskriminierungsbüro. Ein Bericht zur Veranstaltung: https://hamburg.dgb.de/ueber-uns/dgb-senioren/aktuelles


***Was ist***

Eine umfangreiche Berichterstattung über Niedriglöhne in der Stadt hat zuletzt das Hamburger Abendblatt präsentiert. Dabei war auch ein Interview mit Bürgermeister Olaf Scholz zu lesen. Darin hat er die baldige Umsetzung von gesetzlichen Regelungen zu Mindestlohn und Leiharbeit angekündigt. Endlich! Zusätzlich brauchen wir aber auch eine Reform des Vergabegesetzes. https://hamburg.dgb.de/-/PM7

Ein neues Personalvertretungsgesetz ist in Hamburg auf dem Weg  - und das ist gut so! Schließlich hatte die CDU die Rechte 2005 eingeschränkt. Nun hat sich die SPD mit uns an einen Tisch gesetzt, um über Änderungen zu beraten. Herausgekommen ist bisher ein Eckpunktepapier des Senats, das in vielen Punkten in die richtige Richtung geht. Wir wünschen uns aber noch einige Verbesserungen: https://hamburg.dgb.de/-/PVH


***Was wird***

Am kommenden Sonntag, den 7. Oktober, ist Welttag für menschenwürdige Arbeit. Ein Grund mehr, auf die weiterhin erschreckende Zunahme von unsicheren Beschäftigungsverhältnissen hinzuweisen. Die IG Metall Küste berichtet von einer Umfrage unter Betriebsräten in Norddeutschland: Mehr als ein Drittel der Unternehmen setzen beim Beschäftigungsaufbau auf Leiharbeit und zehn Prozent auf Werkverträge. Zudem erfolgen in jedem zweiten Unternehmen Neueinstellungen befristet.
http://www.igmetall-kueste.de/www/news.php?id=865&portalid=865

Das Thema „Fachkräftebedarf“ wird auch in Hamburg eine immer größere Rolle spielen. Das hat auch der Senat erkannt und ist dabei, eine Fachkräftestrategie zu entwickeln. Wir fordern von den Unternehmen, sich mehr um die Weiterbildung ihrer Beschäftigten zu kümmern. Wir brauchen bessere Regelungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und gute Arbeitsbedingungen, gerade für ältere Beschäftigte. Aber auch die Ausbildung von jungen Leuten ohne Schulabschluss muss eine wichtigere Rolle spielen. Ohne umfangreiche Maßnahmen geht es nicht.


***Was zum Schluss***

Johannes Müllner, langjähriger Erster IG Metall Vorsitzender in Hamburg und ehemaliger Vorsitzender des IG Metall-Kontrollausschusses wurde am 28.September 80 Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch nachträglich! Auf seinem Geburtstagsempfang gratulierte auch der Erste Bürgermeister Olaf Scholz dem Jubilar, der neben seiner heutigen Funktion als Sprecher der Hamburger DGB-Senioren seit 21 Jahren das Zentrale Bürgerbüro der SPD leitet.


Der nächste Newsletter wird dann ca. Anfang November erscheinen.

Bis dahin verbleibt mit besten Grüßen

Das Team vom DGB Hamburg


Nach oben