Deutscher Gewerkschaftsbund

30.09.2013

Newsletter Oktober 2013

 

Liebe Kolleginnen, Kollegen und Interessierte,

seit Mai 2013 haben wir uns nicht mehr gemeldet und damit die Sommerpause ganz schön ausgedehnt. Wir hoffen, es ist euch in der Zwischenzeit gut ergangen. Uns schon – wie auch sonst, bei dem prächtigen Wetter da draußen in den vergangenen Wochen und Monaten. Ab dieser Ausgabe müsst ihr jedenfalls nicht weiter auf die monatlichen Neuigkeiten vom DGB Hamburg verzichten.

***Was wird***

Am 7. Oktober ruft der Internationale Gewerkschaftsbund (IGB) seine Mitgliedsorganisationen zum internationalen Welttag für menschenwürdige Arbeit (WMFA) auf.  Der Welttag - auf Englisch World Day for Decent Work (WDDW) - findet bereits zum sechsten Mal statt. Der DGB Bundesvorstand richtet eine Tagung aus. Weiteres dazu: https://www.dgb.de/-/NHz

Zum achten Mal schreibt der Verein „Mach meinen Kumpel nicht an“ den Wettbewerb Gelbe Hand aus. Gewerkschaftsjugend, Schüler/innen an Berufsschulen und -kollegs und alle Auszubildenden sind aufgefordert, Beiträge gegen Ausgrenzung,  Rassismus und für die Gleichberechtigung in der Arbeitswelt einzusenden. Einsendeschluss ist der 17. Januar 2014. Infos: www.gelbehand.de

***Was ist***

Zurzeit geht viel Arbeitskraft in die Vorbereitung unserer Delegiertenkonferenz am 22. Oktober im Gewerkschaftshaus, bei der auch der Erste Bürgermeister, Olaf Scholz, ein Grußwort sprechen wird. Die Einladungen gehen in diesen Tagen raus und der Geschäftsbericht liegt inzwischen vor. Spätestens ab dem 22. Oktober ist der auch auf unserer Homepage zum Download zu finden.

Diese Arbeitnehmer müssen ganz besonders kreativ, beharrlich und leidensfähig sein: Wer nicht oder kaum lesen, schreiben oder rechnen kann, hat es im Berufsleben schwer. Das DGB Bildungswerk BUND hat mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund Nord (DGB Nord) und Arbeit und Leben das Programm MENTO gestartet.  In dem Projekt MENTO werden Mentorinnen und Mentoren und  Lernberaterinnen und Lernberater ausgebildet, um den Grundbildungsbedarf in den Betrieben zu verringern. https://nord.dgb.de/-/NVG

***Was war***

Die meisten Kolleginnen und Kollegen wissen es längst: Die Findungskommission der Gewerkschaften hat Katja Karger als zukünftige Vorsitzende und damit als Nachfolgerin von Uwe Grund vorgeschlagen. Nun muss sie noch auf der Delegiertenkonferenz am 22. Oktober gewählt und anschließend auf der Bezirkskonferenz des DGB Nord am 14. Dezember bestätigt werden. Dann stünde erstmals eine Frau an der Spitze der Hamburger Gewerkschaften. Ein paar erste kurze Informationen zu Katja Karger: https://hamburg.dgb.de/-/NrO

Im Bund sondieren die Parteien nach der Bundestagswahl. Noch ist völlig offen, unter welcher Konstellation Deutschland in Zukunft regiert wird. Nach einer Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen haben 68,3 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder ihre Zweitstimme CDU oder SPD gegeben. Weitere interessante Statistiken auf http://einblick.dgb.de/-/Nkk  oder in der Ausgabe 17/2013 des einblick.

 ***Was zum Schluss***

Prof. Dr. Christoph Butterwegge in einem Artikel für Focus Online: „Sowohl massenhafte Armut wie auch unermesslicher Reichtum sind mögliche Totengräber der Demokratie, weil sie die materiellen Grundlagen für eine gleichberechtigte Teilnahme aller Bürger/innen an politischen Willensbildungs- bzw. Entscheidungsprozessen unterminieren.“ Der ganze Text: http://tinyurl.com/k4ptc3b


Nach oben