Deutscher Gewerkschaftsbund

02.10.2015

Newsletter Oktober

Logo

DGB Hamburg DGB Hamburg


Liebe Kolleginnen, Kollegen und Interessierte,

das kam unerwartet: Vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen lobt US-Präsident Obama das Engagement vieler Hamburger/innen für Flüchtlinge (drittletzter Absatz). Es ist aber auch wirklich beeindruckend, wie viele Menschen die vielzitierte „Willkommenskultur“ mit Leben füllen und helfen. Was wir Gewerkschafter/innen schon tun und tun können, haben wir auf einer Internetseite zusammengestellt.




-----------------------
Was wird
-----------------------

Das wird ganz groß: Zehntausende werden sich am Samstag, den 10. Oktober auf den Weg machen, um in Berlin unter dem Motto „TTIP & CETA stoppen! Für einen gerechten Welthandel!“ zu demonstrieren. Schon jetzt haben wir 12 Busse voll, die um 6.15 Uhr vom Gewerkschaftshaus Richtung Hauptstadt fahren. Auch BUND, attac und andere Bündnispartner fahren mit etlichen Bussen, so dass sich eine ganze Karawane aus Hamburg in Bewegung setzen wird. Alle Infos zur Demo unter diesem Link.

Der DGB Hamburg live aus Griechenland: Katja Karger fährt auf Delegationsreise nach Athen von Samstag, 3.10. bis 7.10. Sie wird  auf facebook über ihre Eindrücke und Erlebnisse berichten. Das Besuchsprogramm steht unter dem Titel "Weiterbildung, Arbeitsmarkt und Europa" und beinhaltet verschiedene Besuche z.B. bei den griechischen Gewerkschaften, einem Pilotprojekt zur dualen Ausbildung oder einer Poliklinik, die sich komplett aus Spenden finanziert und die Athener/innen versorgt, die keine Krankenversicherung mehr haben.

Standardisierte Arbeitszeit sowie festgelegte Arbeitsorte schwinden zunehmend dahin. Die Länge der Arbeitszeit und ihre Lage werden immer flexibler gehandhabt, die Intensität der Arbeit steigt. Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer können Termindruck und Arbeitsverdichtung dazu führen, dass "die Akkus schneller leer sind" und eigentlich die notwendigen Erholungszeiten steigen müssten; allein es fehlen Zeit und Muße. Gleichzeitig müssen die Beschäftigten zukünftig bis zum 67. Lebensjahr arbeiten. Wie sollen sie das schaffen? Um diese Frage geht es auf der Fachtagung „Arbeitszeit ist Lebenszeit. Gesund alt werden“ am 19. Oktober. Sie richtet sich an Betriebs- und Personalräte, Betriebsärzte sowie Personalverantwortliche. Alle Infos unter diesem Link.

Der Mindestlohn ist eine historische Errungenschaft für viele Millionen Beschäftigte in unserem Land. Doch ohne effektive Kontrollen werden ihn Arbeitgeber/innen immer wieder umgehen und Kolleg/innen vorenthalten. Für die Überwachung der Einhaltung des Mindestlohns ist die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) zuständig, eine Abteilung des Zolls. Mit Michael Klauer von der FKS wollen wir auf einer Veranstaltung des DGB Harburg am 29. Oktober im Rieckhof (Rieckhoffstr. 12) diskutieren. Anmeldungen bitte unter info@dgb-harburg.de

-----------------------
Was ist
-----------------------

Der zweite Teil der Veranstaltungsreihe „Was können die Gewerkschaften, Betriebsräte und Vertrauensleute tun, um die derzeitige Flüchtlingskrise zu bewältigen?“ am 12. Oktober steht unter dem Titel „Wie entstehen fremdenfeindliche Ansichten? Wie können wir mit fremdenfeindlichen Situationen und Argumenten im Betrieb umgehen?“ Als Referentinnen kommen Nissar Gardi (Arbeit und Leben/DGB/VHS Hamburg e.V.) und ein/e Vertreter/in von empower, Beratung für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt. Alle Infos unter diesem Link.

Ein „Olympia der Guten Arbeit“ ist das Ziel der Gewerkschaften, sollten die Spiele tatsächlich nach Hamburg kommen. Als Mitglied im Aufsichtsrat der Olympia-Bewerbungsgesellschaft wird Katja Karger darüber wachen, dass unsere Forderungen in den Bewerbungsprozess einfließen. Neben den Gewerkschaften sind u.a. auch der NABU, Transparency International oder die Nordkirche in dem Gremium vertreten.

Hamburg hat eine neue Sozialsenatorin. Zum Amtsantritt von Melanie Leonhard sagt Katja Karger: "Ich wünsche Melanie Leonhard gutes Gelingen und begrüße die Entscheidung, sie zur neuen Sozialsenatorin zu machen. In Fragen der Sozialpolitik ist Leonhard eine anerkannte Fachfrau und kompetente Ansprechpartnerin. Die Unterstützung von Hamburgs Gewerkschaften kann ihr gewiss sein, wenn es um Gute Arbeit für die Hamburger Beschäftigten geht, um mehr soziale Gerechtigkeit in der Stadt, den Einsatz für Flüchtlinge sowie die Bekämpfung von Armut. Wir hoffen, das Leonhard bald wichtige Themen anpackt, wie das Einrichten eines sozialen Arbeitsmarktes oder das konsequente Eindämmen von Befristungen im Wirkungskreis der Stadt."

-----------------------
Was war
-----------------------

Erstmals hat der DGB Hamburg zu einem „parlamentarischen Frühstück“ eingeladen. Was sich gemütlich anhört, hatte einen wichtigen, politischen Hintergrund: In diesem Rahmen haben wir Hamburger Politiker/innen aus Bürgerschaft und Bundestag über den Missbrauch von Werkverträgen und die damit verbundenen gewerkschaftlichen Forderungen informiert. So hatten auch Betriebsräte verschiedener Unternehmen die Möglichkeit, den Anwesenden von ihren Erfahrungen zu berichten. Das Feedback zur Veranstaltung war sehr gut. Unter anderem waren Andreas Dressel, Johannes Kahrs (beide SPD), Marcus Weinberg (CDU), Antje Möller, Anja Hajduk (Grüne), Heike Sudmann sowie Deniz Celik (LINKE) dabei. Unsere Pressemitteilung dazu.

Migration führt zu mehr Vielfalt in der Gesellschaft. Sowohl Unternehmen als auch betriebliche Interessenvertretungen stehen vor neuen Aufgaben. Sie müssen Strategien und Konzepte für den Umgang mit kultureller Vielfalt entwickeln und gute Rahmenbedingungen für alle Beschäftigten schaffen. Um Interkulturelle Öffnung und Diversity Management geht es in einer Seminarreihe unserer Fachstelle Migration und Vielfalt. Das zweite von insgesamt drei Modulen hat Mitte September stattgefunden und war sehr gut besucht. Das zeigt, wieviel Bedeutung dieses Thema hat. Ein drittes Modul findet im November statt. Mehr dazu im kommenden Newsletter.

Sehr gut besucht war auch unsere Veranstaltung zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM). In unserer Pressemitteilung haben wir auf die Wichtigkeit des Themas hingewiesen.

------------------------------------------------
Was machen die anderen
-------------------------------------------------

*ver.di: Krankenhauspetition läuft

*IG Metall: Die neue Bildungsteilzeit

*GEW: Tragfähiger Kompromiss – Arbeitgeber haben nachgelegt

*IG BCE: Blitzabschluss in den Tarifverhandlungen der Ölmühlenindustrie Hamburg!

*IG BAU: Fracking, Chlor-Huhn, Zollfreiheit

*GdP: Informationsveranstaltung zur Beihilfe

---------------------------------
Was zum Schluss
---------------------------------

Das ist mal ein exklusiver Einblick: Die ZDF Heute-Show durfte einen Blick in das TTIP-Abkommen werfen. Unbedingt anschauen!


Der nächste Newsletter erscheint Ende Oktober.

Bis dahin verbleibt mit besten Grüßen
Das Team vom DGB Hamburg





Nach oben