Deutscher Gewerkschaftsbund

30.08.2011

Newsletter September

DGB Hamburg

DGB Hamburg

 

Liebe KollegInnen und Interessierte,

dieses ist die erste Ausgabe unseres neuen Newsletters, der künftig circa einmal im Monat erscheinen soll. Auf diesem Wege wollen wir darüber informieren, welche Themen uns zuletzt besonders beschäftigt haben, welche Aktionen es gab und welche demnächst stattfinden sollen. Kurz: Was war, was ist und was wird.

Wir hoffen, dass Euch die Zusammenstellung gefällt und freuen uns über jede Rückmeldung. Am Layout wird genauso wie am Inhalt noch gebastelt.

***Was war***

Die Trauerfeier von Erhard Pumm am 13. August war für alle Anwesenden ein schwerer Tag. Wir mussten Abschied nehmen von einem guten Freund, hervorragenden Kollegen und fabelhaften Menschen. Seine Offenheit, seine Bescheidenheit, Gradlinigkeit und sein unermüdlicher Einsatz für Arbeitnehmerinteressen wird uns immer in Erinnerung bleiben.
http://hamburg.dgb.de/-/wIM

Seit der neue Senat in Hamburg seine Arbeit aufgenommen hat, gab es bereits zahlreiche Gespräche zwischen GewerkschaftsvertreterInnen und SenatorInnen. Zuletzt saßen der Vorsitzende des DGB-Bezirks Nord, Uwe Polkaehn und der Hamburger DGB-Vorsitzende Uwe Grund mit dem Wirtschaftssenator der Stadt, Frank Horch, und dem Staatsrat der Behörde Andreas Rieckhof zusammen. Eine Zusammenfassung über den Inhalt des Gesprächs gibt es in der Pressemitteilung
http://hamburg.dgb.de/-/w93

Interessante Zahlen zum Thema Niedriglohn im Norden hat der DGB Nord in einer Studie zusammengetragen. „Die gewerkschaftliche Strategie ´Gute Arbeit` ist die konsequente Antwort auf die Niedriglohnstrategie. Lohn, insbesondere für Vollzeitarbeit, muss wieder Existenz sichernd sein. Arbeit muss auch qualitativ wertvoll sein, denn sie ist mehr als bloß ein Job,“ heißt es im Fazit. Die Studie: http://hamburg.dgb.de/-/wO0

***Was ist***

Einen schönen Erfolg hat die Initiative unserer SeniorInnen gebracht, die sich für ein Seniorenmitwirkungsgesetz eingesetzt haben. Die SPD-Fraktion hat darauf beruhend einen Antrag eingebracht, der am Mittwoch, den 24. August in der Bürgerschaft angenommen worden ist. Ein ausführlicher Bericht zur Debatte: http://hamburg.dgb.de/-/wEP

Auch hier konnte unser Engagement etwas bewegen: Die Existenz des Polittbüros war bedroht, da die Kabarettbühne - mit der wir so gerne zusammenarbeiten - mehr finanzielle Unterstützung von der Stadt brauchte. Jetzt ist doch noch Bewegung in die Sache gekommen und die Stadt wird gemeinsam mit dem Bezirk Mitte die Weiterexistenz dieses ausgezeichneten Theaters in der Zukunft mit weiteren 30.000 Euro sichern.

Im Gewerkschaftshaus wird weiter fleißig gebaut. Ein paar Impressionen von der Baustelle im großen Saal gibt es hier: http://hamburg.dgb.de/-/wAX

***Was wird***

Der 30. August, also der Tag des Versandes dieses Newsletters, wird sicher spannend. Dann wird das Arbeitsmarktprogramm der SPD für Hamburg öffentlich vorgestellt. Wir fordern endlich Maßnahmen, die nachhaltig Verbesserungen speziell für Langzeitarbeitslose bringen. Und das kann nicht bedeuten, sie in prekäre Beschäftigungsverhältnisse wie Leiharbeit oder befristete Stellen zu bringen.

Traditionell wird der DGB-Vorstand auch in diesem Jahr zum Antikriegstag am 1. September um 11.00 Uhr einen Kranz am Mahnmal zum Gedenken der Opfer des Faschismus auf dem Ohlsdorfer Friedhof niederlegen. TeilnehmerInnen sind herzlich willkommen  Der DGB-Aufruf: http://www.dgb.de/-/wKF

Weitere interessante Veranstaltungen im September:
Um den „Hungerwinter“ 1946/47 geht es am 6.9. Zu einem Abend mit Lesungen, Zeitzeugenberichten und Film laden die Senioren ab 19 Uhr ein.

Armes Reiches Hamburg ist der Titel einer sicher interessanten Veranstaltung, die der DGB zusammen mit dem SoVD am 6.9. ab 18.00 Uhr durchführt.

50 Jahre Amnesty International feiert der Kulturverein im Hamburger Gewerkschaftshaus Be60 am 13.9. mit einer musikalischen Lesung.

Diese und noch mehr spannende gewerkschaftliche Veranstaltungen in der Übersicht und mit mehr Informationen unter https://hamburg.dgb.de/termine/index.html?month=09

***Zum Schluss noch das***

Die Vorbereitungen für den kommenden 1. Mai sind bereits im vollen Gange. Möglich ist, dass es 2012 eine andere Route und einen anderen Kundgebungsort als in diesem Jahr gibt. Mehr wird noch nicht verraten. Weitere Informationen folgen, wenn es konkret wird.


Die nächste Ausgabe unseres Newsletters wird dann circa Ende September erscheinen.

Bis dahin verbleibt mit besten Grüßen

Das Team vom DGB Hamburg


Nach oben