Deutscher Gewerkschaftsbund

29.08.2014

Newsletter September 2014

Liebe Kolleginnen, Kollegen und Interessierte,
wir haben die Sommerpause ein wenig verlängert und die Zeit genutzt, unseren Newsletter optisch und inhaltlich leicht zu verändern. Neu ist die Rubrik „Was machen die
anderen“. Darunter präsentieren wir Hinweise zu interessanten Aktionen, Seminaren und Veröffentlichungen der Mitgliedsgewerkschaften und Partner. Über Hinweise freuen wir
uns! Zudem haben wir am Layout gebastelt und für alle diejenigen, bei denen das schlecht aussieht, eine einfache Textversion angehängt.


-----------------------
Was wird
-----------------------
Weil das Thema so wichtig ist, dass Arbeitsministerin Nahles inzwischen die Dringlichkeit erkannt hat und eine Anti-Stress-Verordnung durchsetzen will, hier der Hinweis auf
unsere große Fachtagung „Gute Arbeit – gesunde Arbeitsbedingungen“. Denn neben der Durchsetzung fairer Entgelte ist die Gestaltung der Arbeitsbedingungen ein immer wichtiger
werdender Faktor für die Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben. Damit sie gesund bis zur Rente kommen, wird die Prävention zur Herausforderung der nächsten Jahre. Die
Veranstaltung für Betriebs- und Personalräte, Mitarbeitervertretungen, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsärzte und Schwerbehindertenvertretungen findet am 30.
September 2014 im Hotel Böttcherhof, Wöhlerstraße 2 statt. Info und Anmeldung: http://hamburg.dgb.de/-/I3r


„Erfolgreiche Friedenspolitik beginnt nicht erst am Runden Tisch. Erfolgreiche Friedenspolitik beginnt mit der Erkenntnis, dass Frieden ohne soziale Gerechtigkeit nicht zu
haben ist“, heißt es in der diesjährigen Erklärung des DGB zum Antikriegstag am 1.September. In Hamburg werden wir traditionell um 11 Uhr auf dem Friedhof Ohlsdorf am Mahnmal für die Opfer der NS-Verfolgung einen Kranz niederlegen. Es spricht: Lutz Tillack (NGG).


Es ist noch früh. Trotzdem wirft die Bürgerschaftswahl im Februar kommenden Jahres bereits ihre Schatten voraus. Wir erarbeiten gerade unseren Forderungskatalog an die
politischen Parteien und organisieren eine große, öffentliche Veranstaltung, die wahrscheinlich Ende Januar stattfinden wird. Demnächst mehr!

-----------------------
Was ist
-----------------------
Das Gewerkschaftshaus wird immer hübscher! An der seitlichen Fassade hat inzwischen die Künstlerin Hildegund Schuster ihre Arbeit aufgenommen und malt ein Wandbild, das an
den Aufstand der Arbeiter in der Lauensteinischen Wagenfabrik in der Nähe des Gewerkschaftshauses erinnern soll. In circa vier Wochen soll das Bild fertig sein und wird feierlich präsentiert. Achtet auf aktuelle Hinweise auf Facebook, Twitter oder unserer Homepage. Ein weiteres Bild hat die Künstlerin übrigens in Altona/Ottensen in der Kleinen Rainstraße für die Gründer des Konsum-, Bau- und Sparvereins „Produktion“ gestaltet.

Unglaublich: Um zehn Prozent ist die Zahl der von Unternehmen angebotenen Ausbildungsplätze in Hamburg gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen. Das ist skandalös, hört man auf  das Gejammer über den angeblichen Fachkräftemangel von vielen Arbeitgebern: https://hamburg.dgb.de/-/IMn. Hoffnung setzen wir in die Reform der beruflichen Bildung:
https://hamburg.dgb.de/-/7hV


In den sozialen Medien erreichen wir immer mehr Menschen. Das ist gut so und wir werden diesen Weg weiter gehen. Bei Twitter sind es inzwischen schon 490 Follower (Stand:
29.8.). Wer wird der 500.? Du? Sie?

-----------------------
Was war
-----------------------

Was Werkverträge anrichten können, hat zuletzt der Skandal um griechische Arbeiter in Mecklenburg-Vorpommern gezeigt, für die sich der DGB Nord und die IG BCE eingesetzt
haben. Uwe Polkaehn fordert: „Wenn Werkverträge nur dazu benutzt werden, reguläre Arbeitsverträge zu umgehen, müssen die aufsichtführenden Behörden einschreiten. Die
Auftraggeber von Sub-Sub-Unternehmern müssen in die Generalhaftung. Sie tragen eine Mitverantwortung, dass die Kollegen ihr Geld und einen ordentlichen Arbeitsvertrag
bekommen. Wir erwarten, dass die Bundesregierung den Kampf gegen die um sich greifenden prekären Beschäftigungsverhältnisse aufnimmt und eine neue Ordnung der Arbeit
schafft.“ https://nord.dgb.de/-/7OQ


------------------------------------------------
Was machen die anderen
------------------------------------------------
*ver.di: Kampagne gestartet zu einem wichtigen Thema: Mach mit gegen den Befristungswahn!
http://hamburg.verdi.de/themen/unbefristet

*IG Metall: Tarifkonflikt beim Airbus-Dienstleister Stute
http://www.igmetall-hamburg.de/news.php?id=1784&portalid=70


GEW: BAföG-Millionen müssen in Hochschulen ankommen
http://tinyurl.com/mzwdh8s

*IG BCE: Gute Vertretungen für die Schwerbehinderten schaffen!
www.hamburg-harburg.igbce.de/-/wpo


*IG BAU: "Handwerk darf nicht nur auf Musterschüler schielen!"
http://tinyurl.com/myhj7sc

*Arbeit und Leben: Plätze frei für Kurzentschlossene!
Stahl, Wasser, Einsamkeit – Leben auf See: http://www.hamburg.arbeitundleben.de/pb/exkursionen

Soziale Spaltung in Hamburg: http://www.hamburg.arbeitundleben.de/pb/exkursionen



---------------------------------
Was zum Schluss
---------------------------------
Sechs Monate hat Anke Schwarzer beim DGB Hamburg tolle Pressearbeit gemacht. Wir sagen: Vielen Dank! Nun ist Felix Hoffmann nach seiner Elternzeit-Pause wieder am gewohnten
Platz.


Weitere Informationen und Termine des DGB Hamburg: www.hamburg.dgb.de

Der nächste Newsletter erscheint Ende September.

Bis dahin verbleibt mit besten Grüßen
Das Team vom DGB Hamburg


http://twitter.com/DGBHamburg
http://www.facebook.com/pages/DGB-Hamburg/173367632755181



Nach oben