Deutscher Gewerkschaftsbund

Sozialer Konsum

Faire Arbeit, bio oder billig – worauf achten wir beim Einkauf?

iCal Download

Jeden Tag setzen sich Gewerkschafter/-innen für gute Arbeit, Mitbestimmung im Betrieb und faire Bezahlung ein. Wir wollen, dass der gesellschaftliche Wohlstand gerecht verteilt und niemand ausgebeutet wird. Wir wollen die Umwelt schonen und unseren Kindern eine lebenswerte Welt hinterlassen.

Doch beachten wir dieses gewerkschaftliche Grundverständnis, wenn wir selber einkaufen gehen? Können wir das überhaupt an den Produkten erkennen? Bedeutet Fair Trade automatisch, dass Tarifverträge existieren und eingehalten werden? Die Umwelt geschont und Ressourcen nicht verschwendet werden? Bedeutet Bio immer auch gute Arbeitsbedingungen für Beschäftigte?

Wie ökologischer und sozialer Konsum zusammenpassen und was fairer Konsum bedeutet, darüber reden wir mit Manfred Braasch (BUND), Achim Lohrie (Tchibo), Armin Valet (Verbraucherzentrale) und Arno Fischer (NGG).

In der anschließenden Fishbowl-Runde könnt Ihr mit den Fachleuten diskutieren, wie Ihr Euch beim Einkauf entscheidet und wonach Ihr Euch richtet.

Mitmachen: Umfrage vorab

Ab August liegen im Foyer des Besenbinderhofs Fragebögen zum sozialen Konsum. Anhand von drei Produkten ermitteln wir das individuelle Konsumverhalten. Die Ergebnisse fließen anonymisiert in die Veranstaltung ein.

Ihr könnt euch den Fragebogen auch hier ausdrucken und als Anhang an uns zurück mailen: hamburg[at]dgb.de

 


Nach oben