Deutscher Gewerkschaftsbund

28.01.2016

Rückblick: Arbeiten in Deutschland - Infos für Geflüchtete und Helfer/innen

Erwerbstätigkeit ist ein wesentlicher Schlüssel zur Integration. In dieser Veranstaltung haben wir über Arbeitsverträge, Mindestlohn, Urlaubsansprüche, Praktika oder Versicherungspflicht informiert. Vermittelt wurden arbeitsrechtliche Basisinformationen und wichtige Rechte für das Arbeitsleben. Herzlich eingeladen waren alle Geflüchteten, die bereits etwas Deutsch können und jetzt auf den Arbeitsmarkt streben,sowie alle Flüchtlingshelfer/innen, die sich in Hamburg mit dem Thema „Arbeit“ beschäftigen. Hautreferent war Henning Hansen, Leiter der DGB-Rechtsschutzabteilung in Hamburg. Es gibt einen Audio-Mitschnitt (unten zum Download), sowie ein Video von der Veranstaltung.


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Dossier Flüchtlinge: Was machen Hamburgs Gewerkschaften?

Zum Dossier

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Tausende beim 1. Mai in Hamburg auf der Straße
"Das bisschen Regen" dachten sich am 1. Mai über 5.000 Menschen in Barmbek, Bergedorf und Harburg und kamen auf unsere Demonstrationen und Kundgebungen unter dem Motto „Solidarität - Vielfalt - Gerechtigkeit“. Eindrücke und Reden vom Tag der Arbeit in Hamburg. weiterlesen …
Artikel
Aktion gegen unfaire Löhne in der Transportbranche
Mit einer Aktion am Welttag für menschenwürdige Arbeit (7.10.) haben wir gemeinsam mit dem DGB-Projekt Faire Mobilität, ver.di und Arbeit und Leben Hamburg auf Fälle von Lohnbetrug in der LKW-Transportbranche aufmerksam gemacht. Opfer sind häufig Fahrer aus Osteuropa. weiterlesen …
Pressemeldung
Im Betrieb deutlich gegen sexuelle Belästigung vorgehen
Zum Internationalen Aktionstag „Nein zu Gewalt an Frauen!“ am 25. November hat Hamburgs DGB-Vorsitzende Katja Karger Arbeitgeber/-innen und Arbeitnehmer/-innen aufgefordert, sexuelle Belästigung und Übergriffen am Arbeitsplatz stärker zu thematisieren und konsequent zu handeln. Zur Pressemeldung