Deutscher Gewerkschaftsbund

10.05.2012

Equal Pay Day: Frauen Silvester in Hamburgs Innenstadt

Silvester im Märt und die Stimmung ist gut

DGB Hamburg

Für viele Frauen beginnt das neue Jahr - auf den Jahresverdienst bezogen - erst knapp drei Monate später als bei den Männern. Um das Einkommen zu erzielen, das Männer bereits am 31.12. des Vorjahres hatten, müssen Frauen bis zum sogenannten Equal Pay Day des Folgejahres arbeiten, in Deutschland also bis zum 23. März.

Deswegen haben wir DGB-Frauen an diesem Tag symbolisch „Silvester“ mit einem Zug durch die Innenstadt gefeiert! Zusammen mit Vertreterinnen des SoVD ging es mit bunten Hüten geschmückt und Sekt trinkender Weise einmal durch die Innenstadt.

Zum Hintergrund: Frauen in Deutschland verdienen immer noch 23 % weniger als ihre männlichen Kollegen. Im europäischen Vergleich ist Deutschland eines der Schlusslichter.
Laut Statistikamt Nord lag der Durchschnittsverdienst der Arbeitnehmerinnen in Hamburg im Jahr 2010 im Schnitt um 19 % niedriger als die der Arbeitnehmer.

Gesetzliche Regelungen zur Durchsetzung der Entgeltgleichheit müssen her

Während vollzeitbeschäftigte Männer im Durchschnitt 50787 € brutto verdienten, kamen vollzeitbeschäftigte Frauen auf einen durchschnittlichen Bruttoverdienst von 40941 €. Besonders groß ist der Abstand bei Arbeitnehmern in leitender Stellung. Hier beträgt der Unterschied sogar 25 %.

Deshalb  fordern die Gewerkschaftsfrauen verbindliche gesetzliche Regelungen zur Durchsetzung der Entgeltgleichheit. Minijobs sind eine Armutsfalle für die meisten Frauen. Die Abschaffung der Minijobs ist zwingend. Verschiedene Gutachten (Gutachten zum Gleichstellungsbericht, Gutachten Institut zur Zukunft der Arbeit) fordern das auch. Weitere Forderungen: Mindestlohn von 8,50 €, um Lohnspirale nach unten zu stoppen – Frauen arbeiten oft im Niedriglohnsektor.

Petra Heese


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Internationaler Frauentag: Digitalen Wandel nutzen
Zum Internationalen Frauentag hat Hamburgs DGB-Vorsitzende Katja Karger dazu aufgerufen, den digitalen Wandel zu nutzen, um Frauen bessere Chancen zur Teilhabe am Arbeitsmarkt zu bieten. Heute seien nahezu alle Berufe von Digitalisierungsprozessen betroffen und ein Großteil der weiblichen Beschäftigten würde mit digitalen Technologien arbeiten. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Equal Pay Day: Lohnlücke schließen - für Frauen dauert ein Fußballspiel 120 Minuten
Mit einer Aktion am Millerntor-Stadion hat der DGB Hamburg am 18. März auf den Equal Pay Day (EPD) aufmerksam gemacht. Hamburgs DGB-Vorsitzende Katja Karger: „Frauen haben viel zu häufig schlecht bezahlte Jobs, gehen atypischer Beschäftigung nach, unterbrechen ihre Arbeit weil sie sich um ihre Kinder kümmern oder Angehörige pflegen und sind weniger in Führungspositionen vertreten." Wir fordern: Schluss mit der Lohnungerechtigkeit! Zur Pressemeldung
Artikel
Internationaler Frauentag: Unsere Veranstaltungen
Drei spannende Angebote haben wir rund um den internationalen Frauentag auf die Beine gestellt: So präsentieren wir erstmals einen Frauendatenreport zur Erwerbssituation von Frauen in Hamburg, laden dazu ein, "Suffragette" auf der Kinoleinwand zu sehen und das Rathaus "auf den Spuren von Frauen" kennenzulernen. weiterlesen …