Deutscher Gewerkschaftsbund

11.05.2016

Hamburg, die Ruhrfestspiele und eine halbe Seilscheibe

Die halbe Seilscheibe

Die halbe Seilscheibe DGB Hamburg

Vor dem Besenbinderhof, zwischen Bürgersteig und Straße und unauffällig unter einem Baum stehend, weist eine alte, halbe Seilscheibe auf Historisches hin.

Der Text auf der Gedenktafel:

"Seilscheibe der 1965 stillgelegten Gründerzeche "König-Ludwig" der Ruhrfestspiele Recklinghausen

Im harten Nachkriegswinter 1946/47 fuhren Hamburger Theaterleute ins Ruhrgebiet um Kohlen und Koks zu beschaffen. Bergleute der Zeche König-Ludwig aus Recklinghausen halfen den Künstlern. So konnte in den Hamburger Staatstheatern wieder gespielt werden. Zum Dank gastierten die Hamburger Bühnen im Sommer 1947 und in den Jahren darauf in Recklinghausen.

Es war der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Herr Brauer, der die Anregung zur Gründung der Ruhrfestspiele gab. Aus dem Tausch Kohle für Kunst-Kunst für Kohle wuchs Freundschaft zwischen Künstlern und Bergleuten. Es entstanden die Ruhrfestspiele, ein einzigartiges Kulturwerk der Arbeitnehmer, getragen durch den Deutschen Gewerkschaftsbund und die Stadt Recklinghausen. Hamburger Künstler sind immer wieder an den Programmen beteiligt. Die andere Hälfte dieser Seilscheibe ist in Recklinghausen aufgestellt."

Hier geht es auf die Homepage der Ruhrfestspiele: https://www.ruhrfestspiele.de/

Der DGB Bundesvorstand zu den Ruhrfestspielen: https://www.dgb.de/-/Vhd

Weitere Infos zur Geschichte der Ruhrfestspiele bei Wikipedia.

 

 

Seilscheibe

Seilscheibe DGB Hamburg

Seilscheibe

Seilscheibe DGB Hamburg

Seilscheibe

Seilscheibe DGB Hamburg


Nach oben

Der DGB Hamburg bei ....

DGB HH bei Facebook Follow DGBHamburg on Twitter