Deutscher Gewerkschaftsbund

Flüchtlinge: Was wir machen (können)

21.01.2016
Alle Infos, alle Aktionen, alle Veranstaltungen

Dossier Flüchtlinge: Was machen Hamburgs Gewerkschaften?

Alle Informtionen zum Thema Flüchtlinge in Hamburg und zu den gewerkschaftlichen Aktivitäten haben wir hier zusammengefasst. Schwerpunkt bildet das Thema Flüchtlinge und Arbeit, bei dem wir intensiv mit Politik, Behörden und Initiativen zusammenarbeiten und viele Hinweise zusammengestellt haben.

Noch mehr Informationen, auch aus Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, gibt es auf der Internetseite des DGB Nord.

Zum Dossier des DGB-Bundesvorstandes mit Zahlen, Einschätzungen und Kommentaren zur Flüchtlingssituation in Deutschland und der Welt geht es hier.

Wer vor Krieg, Gewalt und Verfolgung in Deutschland Schutz sucht, braucht solidarische Unterstützung. Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften unterstützen Flüchtlinge auf ihrem Weg in Ausbildung und Arbeit und rufen mit der Aktion „Gewerkschaften helfen“ zu Spenden auf. Hier geht es zur Spendenaktion.

 






















Nach oben
16.03.2016
Mindestlohn

Mindestlohn: Telefonberatung in arabischer und persischer Sprache

Telefon

Colourbox

Die DGB-Mindestlohn-Telefonberatung in arabischer und persischer Sprache ist Ende 2016 wie geplant ausgelaufen.

Aktiv ist weiterhin die Mindestlohn-Hotline des Bundesarbeitsministeriums.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Maßnahmen gegen atypische Beschäftigung sind dringend nötig
Hamburgs Arbeitsmarkt ist keineswegs so gesund, wie er auf den ersten Blick aussieht. Das ist das Fazit, dass Hamburgs DGB-Vorsitzende Katja Karger und Roland Kohsiek, Arbeitsmarktexperte bei ver.di Hamburg, in einem Pressegespräch Mitte Juni gezogen haben. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Sackgasse Minijob: Reform ist dringend nötig
Ausstellung im Foyer des Gewerkschaftshauses: „Der Minijob – eine Erfolgsgeschichte?“. Die Wanderausstellung ist ein Projekt von der Bundesagentur für Arbeit, erläutert die Auswirkungen von Minijobs auf die Beschäftigen und den Arbeitsmarkt und benennt Lösungsvorschläge aus Sicht des DGB. Sie ist von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr ganztägig geöffnet. Der Eintritt ist frei. Sie ist bis zum 1. März zu sehen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Arbeitsmarkt: „Wir brauchen eine Qualifizierungsoffensive“
Das Risiko in Hamburg arbeitslos zu werden hängt an der Bildung. Das geht aus Zahlen der Bundesagentur für Arbeit für das Jahr 2016 hervor. Besonders betroffen sind An- und Ungelernte. Sie haben ein fast fünfmal Mal höheres Risiko, als Menschen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und sogar ein sechsmal höheres als Akademiker/-innen. Zur Pressemeldung