Deutscher Gewerkschaftsbund

Flüchtlinge: Was wir machen (können)

29.06.2016
Vortrag aus der Veranstaltungsreihe „Flucht · Asyl · Arbeit · Eine Praxishilfe“

Fluchtursachen: Warum verlassen Menschen ihre Heimat?

Veranstaltungsreihe „Flucht · Asyl · Arbeit · Eine Praxishilfe“

Arbeit und Leben Hamburg

Millionen Flüchtlinge machen sich auf den Weg nach Europa und nehmen dafür den gefährlichen Weg über das Mittelmeer in Kauf. Den Menschen dort bleibt oft nichts anderes übrig, als ihre Heimat zu verlassen - Doch welche Ursachen stecken dahinter? Welche Interessen stehen hinter den Kriegen?

In dieser Veranstaltung haben wir mit Unterstützung des Sozialwissenschaftlers Prof. Dr. phil. Richard Sorg versucht zu verstehen, welche globale ökonomische und ökologische Zusammenhänge und Hintergründe bestehen. Welche Verantwortung trägt hierbei Europa? Und welche Deutschland? Was hat dieses Thema mit unserem Alltag im Betrieb überhaupt zu tun?

Der Vortrag von Referent Prof. Dr. phil. Richard Sorg – Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg:

 

 


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Rechtspopulismus in Europa - ernste Gefahr auch für Deutschland?
Über den immer weiter um sich greifenden Rechtspopulismus in Europa ging es auf einer Informationsveranstaltung der DGB-Senioren im Juni. Referent war der Publizist und Soziologe Dr. Joachim Bischoff. Seinen Vortrag gibt es hier. weiterlesen …
Link
G20 - Pro­test­wel­le am 2. Ju­li in Ham­burg
Der DGB Nord beteiligt sich an einer gewaltfreien Demonstration zum G20-Gipfel in Hamburg. „Wir wollen am 2. Juli gemeinsam mit weiteren Organisationen klar machen, welche Ergebnisse wir von den Regierungschefs erwarten: Entschiedene Maßnahmen für fairen Welthandel, soziale Gerechtigkeit und gute Arbeitsbedingungen, für Weltoffenheit, Klimaschutz und demokratische Freiheiten," so Uwe Polkaehn. zur Webseite …
Artikel
Maiempfang 2017: Die Bilder und Reden
Rund 450 Gewerkschafter/innen waren am 19. April zum Maiempfang des Senats im Rathaus zu Gast. Wir dokumentieren den Abend in Bildern. Dazu gibt es die Reden von Katja Karger und Katharina Ries-Heidtke. weiterlesen …