Deutscher Gewerkschaftsbund

11.04.2012

Der 1. Mai in Hamburg

Für gerechte Löhne und Soziale Sicherheit am Tag der Arbeit

erstermai

"Gute Arbeit für Europa - Gerechte Löhne, Soziale Sicherheit"

Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften sagen Ja zur europäischen Integration. Wir wollen die Zukunft Europas sozial gestalten.

Die Gewerkschaften kämpfen schon immer für gerechte Löhne, soziale Sicherheit und gute Arbeit. Diese Themen sind aktueller denn je. Wenn versucht wird, die Folgen der Euro-Krise auf Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen und sozial Schwache abzuwälzen, müssen wir in Deutschland und in ganz Europa dagegen kämpfen.

Die einseitige Sparpolitik zur Rettung Europas gefährdet Wachstum, Beschäftigung und den sozialen Zusammenhalt. Die bisherigen Maßnahmen führen unsere Gesellschaften in eine Sackgasse aus Armut, Ungleichheit, Rezession und letztlich höherer Verschuldung, politischer Instabilität und gefährden die bisherigen Fortschritte in der Integration. Nur einseitig zu sparen birgt die Gefahr, dass das deutsche und europäische Wachstum abgewürgt wird. Wir wollen ein gerechtes, prosperierendes und demokratisches Europa - frei von Zukunftsängsten, frei von Armut, mit Teilhabe an Arbeit, Vermögen sowie Wohlstand für alle.

Wir fordern von der Bundesregierung und den Arbeitgebern:
• Stoppt den Fiskalpakt und die Schuldenbremse
• Einen europäischen Marshall-Plan für Wachstum und Beschäftigung
• Die wirksame Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in Europa
• Eine neue und gerechte Ordnung auf dem Arbeitsmarkt
• Einen gesetzlichen Mindestlohn von mindestens 8,50 Euro, gleichen Lohn für gleiche Arbeit in der Leiharbeit und Schluss mit der Zersplitterung der Beschäftigungsverhältnisse
• Für mehr Sicherheit im Alter: Keine Beitragssenkungen, denn sie sind die Rentenkürzungen von morgen

Unsere Hamburger Demonstration startet um 11 Uhr auf dem Spielbudenplatz in St. Pauli. Von dort geht es über den Spielbudenplatz, Davidstraße, Hein-Hoyer-Straße, Simon von Utrecht Straße, Holstenstraße, Pepermölenberg, Breite Straße auf den St. Pauli Fischmarkt, wo ab 12 Uhr die Abschlusskundgebung stattfinden wird. Reden werden Berthold Huber, Erster Vorsitzender der IG Metall, Hamburgs DGB-Vorsitzender Uwe Grund sowie Isabel Artus als Vorsitzende der DGB Jugend Hamburg.

In Bergedorf beginnt die Demonstration um 10 Uhr auf dem Lohbrügger Marktplatz. Die Abschlusskundgebung findet dann ab 11 Uhr im Rathauspark statt. Sprechen werden Ernst Heilmann als Bergedorfs DGB-Vorsitzender, Frank Teichmüller, ehemaliger Vorsitzender der IG Metall Küste, sowie Bezirksamtsleiter Arne Dornquast. Musik gibt es von der Band "Rock die Straße".

In Harburg wird auf der Abschlusskundgebung um 11 Uhr im Kulturzentrum Rieckhof neben Thomas Bredow, Vorsitzender DGB-Harburg und Hans-Jürgen Meyer, Personalratsvorsitzender Bezirksamt Harburg, auch der Erste Bürgermeister Olaf Scholz sprechen. Ein Grußwort gibt es von Thomas Völsch, Bezirksamtsleiter Harburg. Los geht es dort um 10 Uhr am Harburger Marktplatz. Musikalische Begleitung: "TomBailey-Duo"


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Bildergalerie
Der 1. Mai - Plakate und Slogans seit 1950
zur Fotostrecke …
Datei
Geschichte des 1. Mai
Geschichte und Rückblick Die DGB Region Südost-Oberbayern hat als Übersicht über die Geschichte des 1. Mai einen Flyer erstellt, der die Entwicklung vom Kampftag zum Feiertag beleuchtet. weiterlesen …