Deutscher Gewerkschaftsbund

12.02.2013

Hartz IV Broschüre für das Jahr 2013

Broschüre

Broschüre DGB

Auch für das Jahr 2013 und den geringfügigen Erhöhungen der Regelsätze zum Jahresanfang wurde der DGB Hartz IV-Ratgeber komplett überarbeitet. Die gut verständliche Broschüre im DIN A 5-Format umfasst ca. 110 Seiten. Geldwerte Tipps und Ratschläge stehen im Vordergrund. Über zentrale Fragen wie die Renten- und Krankenversicherung von Hartz-IV-Empfängern wird ebenso informiert wie über alltägliche Dinge, zum Beispiel die Neuregelungen bei den GEZ-Gebühren.

Die Broschüre kann beim DGB im Gewerkschaftshaus (Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg) abgeholt werden.


Ausführliche Informationen zu Hartz IV gibt es bei uns auch im Internet in einem umfangreichen Dossier. 

Darüber hinaus haben zwei Gutachten den DGB in seiner Rechtsauffassung bestätigt, dass die Regelbedarfe im Hartz-IV-System und in der Sozialhilfe weiterhin verfassungswidrig sind. Hintergründe dazu gibt es auf den Seiten des Bundesvorstandes. 


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressetermin
IG Metall Küste: Einladung zur Pressekonferenz am 29.03.2017 in Hamburg: Vor der Nationalen Maritimen Konferenz: Erwartungen und Protest von IG Metall Küste und ver.di
IG Metall Küste und ver.di machen sich im Rahmen der Zehnten Nationalen Maritimen Konferenz, die am 3. und 4. April 2017 in Hamburg stattfindet, für die maritime Wirtschaft und für die Arbeits- und Ausbildungsplätze an der Küste, in den Häfen, bei den Reedereien, auf den Werften, in der Windkraftindustrie und bei den Zulieferern stark. weiterlesen …
Pressemeldung
Arbeitsmarkt: Mehr Perspektiven für Geflüchtete und Langzeiterwerbslose schaffen
Anlässlich der Arbeitsmarktzahlen für den Monat September sagt Hamburgs DGB-Vorsitzende Katja Karger: „Der Arbeitsmarkt entwickelt sich positiv und nimmt eine Menge Leute auf. Umso größer sind die Chancen, jetzt auch Geflüchteten wie Langzeiterwerbslosen betriebliche, langfristige und fair bezahlte Perspektiven zu geben. Hamburgs Unternehmerinnen und Unternehmer fordere ich auf, sich noch stärker zu engagieren und Jobs zur Verfügung zu stellen. Betriebe dürfen nicht warten, bis sie passgenau einsetzbare Bewerber/innen vermittelt bekommen.“ Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Arbeitsmarkt: „Wir brauchen eine Qualifizierungsoffensive“
Das Risiko in Hamburg arbeitslos zu werden hängt an der Bildung. Das geht aus Zahlen der Bundesagentur für Arbeit für das Jahr 2016 hervor. Besonders betroffen sind An- und Ungelernte. Sie haben ein fast fünfmal Mal höheres Risiko, als Menschen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und sogar ein sechsmal höheres als Akademiker/-innen. Zur Pressemeldung