Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 19.11.2003

Fördern statt Auslesen - Gesamtschule ist gut für alle!

DGB Hamburg unterstützt Plakat-Aktion des
„Aktions-Bündnisses Gesamtschule“
„Als Gewerkschaften unterstützen wir Schul- und Lernformen, die soziales Lernen sowie Teamfähigkeit fördern und es auch Kindern mit Startschwierigkeiten ermöglichen, einen guten Schulabschluss zu bekommen“, sagt Erhard Pumm, Vorsitzender des DGB Hamburg.
Im Rahmen einer Image-Kampagne will das „Aktionsbündnis Gesamtschule“ mit Plakaten die Vorteile der Gesamtschulen gegenüber dem dreigliedrigen Schulsystem darstellen. Ab 20.11. 03 sind die 6000 Exemplare in Hamburg für rund zwei Monate zu sehen. Sie hängen in Geschäften und öffentlichen Gebäuden aus.
„Die Integrierten Gesamtschulen in Hamburg kommen dem nah, was den Standards der Pisa-Sieger Schweden und Finnland entspricht: Hier lernen Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Fähigkeiten, Neigungen und sozialer Herkunft gemeinsam bis zum 10. Schuljahr in einer Klasse ohne äußeren Selektionsdruck und ohne Ausgrenzung“, lobt Erhard Pumm. Sitzenbleiben gibt es nicht, bei zeitweiligen „Durchhängern“ in einigen Fächern werden die Kinder gezielt gefördert. Der anspruchsvolle Bildungsauftrag der Gesamtschulen lautet daher: Fordern, Fördern, Teilen, Differenzieren und Koordinieren. Auch Kinder, die mehr Zeit brauchen für ihren Lernweg, haben eine Chance, weil die Integrierte Gesamtschule den Zugang zu allen Abschlüssen möglichst lange offen hält. „Ein ordentlicher Schulabschluss erleichtert den Start ins Berufsleben. Gesamtschulen bieten also den Jugendlichen eine gute Perspektive, die sich lebenslang auswirkt. Wir wünschen dem ,Aktionsbündnis Gesamtschule‘ viel Erfolg für seine Image-Kampagne“, so Erhard Pumm.

Nach oben

Immer aktuell informiert ...

Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

 
Pressearbeit

Carina Book

Tel.:  040 - 607 766 112
Fax:  040 - 607 766 141
Mobil: 0175 - 722 241 5

Pressefoto Tanja Chawla