Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 19.02.2002

Mietenspiegel 2001: Wissenwertes zum Recht der Mieterhöhung

Der DGB-Hamburg und der Hamburger Mieterverein e.V. bieten in Zusammenarbeit die nachfolgend aufgeführte I N F O R M A T I O N S V E R A N S T A L T U N G für Gewerkschaftsmitglieder k o s t e n f r e i an:
MIETENSPIEGEL 2001:
"Wissenswertes zum Recht der Mieterhöhung"
Referentin: Eve Raatschen, Juristin bei Mieter helfen Mietern e.V.
am 19. 02. 2002
um 19.15 Uhr
in der Geschäftsstelle von Mieter helfen Mietern e.V.
Bartelsstr. 30, 20355 Hamburg, II. Etage, Nähe U-Bahnhof Sternschanze
Kosten entstehen nur für Nichtmitglieder.
Ende November letzten Jahres wurde der Hamburger Mieten-spiegel 2001 veröffentlicht. Ein Instrument zur Begründung von Mieterhöhungen, aber auch zur Kontrolle der Zulässigkeit bereits vereinbarter Mieten. Viele Mieterhöhungen sind unberechtigt. Mieter und Mieterinnen müssen nur dann mehr zahlen, wenn alle gesetzlichen Voraussetzungen auch eingehalten wurden. Die Referentin gibt einen Überblick über die Möglichkeiten und Grenzen von Mieterhöhungen und erläutert, wann eine Mietpreisüberhöhung vorliegen kann und welche Möglichkeiten zur Mietsenkung bestehen.
Wir bitten interessierte Gewerkschaftsmitglieder sich telefonisch unter  431 394-0 (9.00-13.00/14.00-17.00 Uhr), per FAX 431 394-44, per e-mail an eve.raatschen@mhmhamburg.de oder persönlich in der Geschäftsstelle anzumelden.
V.i.S.d.P. H. Schümann, DGB-Kreis Hamburg, Abt. Sozialpolitik, Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg, Tel. 040 /28 58 - 246.

Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

Felix Hoffmann

Felix Hoffmann (Foto:Peter Bisping)

Pressearbeit

Felix Hoffmann

Tel: 040/60 77 66 112
Fax: 040/60 77 66 141
Mobil: 0175/72 22 415

Pressefoto Katja Karger

 

 

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)