Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 04/18 - 19.02.2018

Viele Teilnehmer bei der zweiten Ausbildung zum betrieblichen Flüchtlingslotsen

Nach dem großen Andrang beim ersten Durchlauf startet heute die zweite „Ausbildung zum betrieblichen Flüchtlingslotsen.“ Sie richtet sich an Beschäftigte, Betriebsräte, Interessenvertretungen, Führungskräfte und Personalverantwortliche und wird veranstaltet von der Fachstelle Migration und Vielfalt bei Arbeit und Leben Hamburg. Gefördert wird sie durch die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration sowie den DGB Hamburg. Für das Programm haben sich 46 Personen angemeldet. Damit ist die eigentlich vorgesehene Teilnehmerzahl bereits überschritten, die Kapazität wurde aber extra angepasst. Bereits am ersten Durchgang im vergangenen Jahr hatten über 70 Menschen teilgenommen.

Hamburgs DGB-Vorsitzende Katja Karger: „Die große Resonanz zeigt die hohe Bereitschaft der Kolleginnen und Kollegen, die Integration in den Betrieben voran zu treiben. Sie leisten damit einen sehr wertvollen Beitrag für ein gutes Miteinander mit unseren Neubürgern und in den Unternehmen insgesamt.“

Die Ausbildungsreihe mit ihren acht Modulen, die zwischen Februar und Juni stattfinden, vermittelt Kenntnisse zu rechtlichen Rahmenbedingungen, arbeitsmarktfördernden Maßnahmen, Unterstützungsmöglichkeiten bei der Eingliederung in Ausbildung und Arbeitsmarkt und Schutz vor Ungleichbehandlung und Ausbeutung.

„Wer Geflüchtete in seinem Unternehmen einstellen möchte oder Kollegen mit Fluchterfahrungen hat, bekommt die notwendigen Kenntnisse, um ihnen das Einleben zu erleichtern und ganz praktische Tipps und Hinweise geben zu können“, so Elvisa Kantarević, Leiterin der Fachstelle Migration und Vielfalt.

Die Qualifizierung für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist kostenlos. Den Flyer zur Ausbildung gibt es hier:

https://hamburg.arbeitundleben.de/img/daten/D355599693.pdf

 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

Felix Hoffmann

Felix Hoffmann (Foto:Peter Bisping)

Pressearbeit

Felix Hoffmann

Tel: 040/60 77 66 112
Fax: 040/60 77 66 141
Mobil: 0175/72 22 415

Pressefoto Katja Karger

 

 

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)