Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 32/19 - 30.10.2019
Hamburger Arbeitsmarkt

Mehr Tarifbindung gegen prekäre Beschäftigung

Zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen sagt Hamburgs Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Katja Karger: „Die Zunahme der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten freut uns, ist aber nur die eine Seite der Medaille. Zu viele Menschen arbeiten in Hamburg nach wie vor in unsicheren Beschäftigungsverhältnissen, sind befristet, haben unfreiwillig einen Minijob oder verdienen gerademal den Mindestlohn. Das darf nicht ausgeblendet werden. Wirtschaft und Politik müssen Maßnahmen ergreifen, um den Arbeitsmarkt in dieser Stadt in Ordnung zu bringen.“

Ein paar Zahlen:

- Rund 280.000 Beschäftigte arbeiten in Teilzeit

- 180.000 sind geringfügig beschäftigt, etwa 100.000 haben ausschließlich einen Minijob

- 52 Prozent der Neueinstellungen sind befristet

- Rund 29.000 Beschäftigte müssen in Hamburg ihren Lohn mit staatlichen Mitteln aufstocken, um über die Runden zu kommen

Karger: „Wer wirklich etwas gegen Niedriglohn und prekäre Beschäftigung tun will, muss die Tarifbindung stärken. Beschäftigte mit Tarifvertrag verdienen mehr, sind besser geschützt und haben kürzere Arbeitszeiten. Außerdem sorgen Tarifverträge für mehr Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern. Auch für Arbeitgeber sind Tarifverträge wichtig und sinnvoll. Nicht nur, weil sie ein gutes Betriebsklima und zufriedene, motivierte Beschäftigte schaffen, sondern auch weil sie allen Unternehmen gleiche Wettbewerbsbedingungen garantieren. Insbesondere Flächentarifverträge, die für eine ganze Branche gelten, sorgen für fairen Wettbewerb und verhindern Dumpinglöhne.“

Der DGB fordert zur Stärkung der Tarifbindung u. a.:

- die Reform der Allgemeinverbindlicherklärung (AVE) weiterzuführen

- öffentliche Aufträge und öffentliche Fördergelder nur noch für Unternehmen, die ihren Beschäftigten gute Arbeitsbedingungen auf Grundlage eines Tarifvertrages ermöglichen

- die Nachbindung und Nachwirkung von Tarifverträgen auszubauen und zu stärken.

 

Alle Forderungen zur Stärkung der Tarifbindung auf einen Blick: https://www.dgb.de/-/Z9E

 

DGB HH

DGB HH DGB HH


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

Felix Hoffmann

Felix Hoffmann (Foto:Peter Bisping)

Pressearbeit

Felix Hoffmann

Tel: 040/60 77 66 112
Fax: 040/60 77 66 141
Mobil: 0175/72 22 415

Pressefoto Katja Karger

 

 

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)