Deutscher Gewerkschaftsbund

Tarifbindung

14.02.2019

Sanitär, Heizung, Klima: Kein Tarifvertrag in Hamburg

SHK-Branche: Kein Tarifvertrag

SHK-Branche: Kein Tarifvertrag IG Metall HH

Seit 2002 gibt es für die SHK-Branche in Hamburg keinen aktuellen Tarifvertrag mehr. Die Sanitärinnung weigert sich, mit der IG Metall über Tariferhöhungen zu verhandeln. Nach nunmehr 16 Jahren zahlen viele Innungsbetriebe Ihren Sanitärmitarbeitern immer noch die inzwischen viel zu klein gewordenen Löhne des Jahres 2002.

Es gibt viele Betriebe in Hamburg, die sowohl Heizungsbauer als auch Anlagenmechaniker SHK beschäftigen. Früher waren die Löhne in beiden Gewerken gleichauf, heute gibt es eine 2-Klassen-Gesellschaft:

Löhne Heizungsbauer

Löhne Heizungsbauer IG Metall HH

Auf der einen Seite Heizungsbauer, die regelmäßigen Tariferhöhungen erhalten und angemessene Arbeitsbedingungen haben (siehe Bild), auf der anderen Seite Anlagenmechaniker SHK, deren Löhne sich seit 2002 nicht mehr weiterentwickelt haben. Kollegen in Schleswig-Holstein und in Niedersachsen verdienen inzwischen erheblich mehr als die Sanitärfachleute im hochpreisigen Hamburg!

Viele im Sanitärhandwerk ausgebildete junge Gesellinnen und Gesellen verlassen nach der Ausbildung die Branche – sie können sich von den schmalen Uralt-Löhnen in Hamburg nicht einmal eine Wohnung leisten! Viele junge Anlagenmechaniker SHK arbeiten deshalb in Niedersachsen oder Schleswig-Holstein, wo die Löhne höher sind oder wechseln ganz die Branche, z.B. als Aufzugsmonteur oder in der Industrie.

"Das Handwerk muss für junge Menschen attraktiver werden – mit guten Arbeitsbedingungen, einer stärkeren Tarifbindung, und attraktiveren Aus- und Weiterbildungsangeboten" fordert Jörg Hofmann, erster Vorsitzender der IG Metall.

Ein Flyer zum Thema mit mehr Infos:

Mehr Tarifverträge für Hamburg!

Mehr Tarifverträge für Hamburg! DGB HH


Nach oben