Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 37/20 - 01.09.2020

Den Faschismus mit aller Kraft zurückzudrängen

Am heutigen Antikriegstag hat Hamburgs DGB-Vorsitzende Katja Karger gemeinsam mit weiteren Gewerkschafter/-innen einen Kranz am Mahnmal für die Opfer von Krieg und Faschismus auf dem Ohlsdorfer Friedhof niedergelgt.  

In ihrer Rede sagte Karger: „Der unsägliche Geist des Faschismus lebt auch heute weiter. Genährt wird er durch autoritäres Denken und Handeln, durch nationalistische Rhetorik und rassistische Ressentiments, die weltweit bei Feinden der Demokratie und Autokraten an der Tagesordnung sind.“ 

Die Gewerkschafterin nahm auch Bezug auf die Geschehnisse in Berlin am Wochenende, als es Rechtsextremen gelungen war, auf die Stufen vor dem Reichstag zu gelangen. 

„Wir stehen in der Verantwortung, auch den heutigen Opfern zu gedenken und den Faschismus im Hier und Jetzt mit aller Kraft zurückzudrängen, um für Freiheit und Demokratie einzustehen. Das ist und war stets eine der wesentlichen Aufgaben der Gewerkschaften. Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!“ 

2020 jährt sich das Ende des Zweiten Weltkriegs und die Befreiung Deutschlands vom Faschismus zum 75. Mal.

 

Weitere Veranstaltungen im Rahmen des Antikriegstages heute:

Kundgebung und Friedensdemonstration des Hamburger Forums 

16:00 Uhr auf dem Gänsemarkt 

17:30 Uhr Abschlusskundgebung vor dem Gewerkschaftshaus am Besenbinderhof 

„Kriege beenden! Abrüsten!“ - Abendveranstaltung im Gewerkschaftshaus 

18:00 Uhr – Musiksaal des Gewerkschaftshauses am Besenbinderhof 57a 

Zu Gast: Andrea Kocsis – stellvertr. Vorsitzende ver.di Bundesvorstand 

Livestream des DGB mit Lesungen und Musik 

18:00 Uhr – dgb.de/antikriegstag2020 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

Felix Hoffmann

Felix Hoffmann (Foto:Peter Bisping)

Pressearbeit

Felix Hoffmann

Tel: 040/60 77 66 112
Fax: 040/60 77 66 141
Mobil: 0175/72 22 415

Pressefoto Katja Karger

 

 

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)