Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 050 - 13.01.2012

Raucherpausen: "Kein gesetzlicher Handlungsbedarf"

Zur Forderung von Arbeitgebern, Raucherpausen zu verbieten, sagt Hamburgs DGB-Vorsitzender Uwe Grund: "In dieser Sache gibt es aus unserer Sicht keinen gesetzlichen Handlungsbedarf. Alle Erfahrung zeigt doch, dass in jedem Unternehmen Regelungen je nach betrieblicher Situation und Arbeitsplatzgestaltung gefunden werden müssen, die allen gerecht werden."

Viel entscheidender findet Uwe Grund, dass der Nichtraucherschutz am Arbeitsplatz funktioniere. "Dies trifft inzwischen auch auf immer höhere Akzeptanz bei allen Beteiligten. Dass Rauchern im Gegenzug Raucherpausen und geeignete Räumlichkeiten angeboten werden, ist sinnvoll und oft unverzichtbar."

Ein Rechtsanspruch auf bezahlte Raucherpausen bestehe zwar nicht. "In vielen Fällen sind kurze auch bezahlte Arbeitsunterbrechungen längst geübte Praxis, weil die Arbeitgeber wissen: Kurze Arbeitsunterbrechungen, ob nun mit oder ohne Rauchen, erhöhen die Arbeitsproduktivität," so Uwe Grund weiter.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

Felix Hoffmann

Felix Hoffmann (Foto:Peter Bisping)

Pressearbeit

Felix Hoffmann

Tel: 040/60 77 66 112
Fax: 040/60 77 66 141
Mobil: 0175/72 22 415

Pressefoto Katja Karger

 

 

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)