Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 08.04.2008

Gute Chancen durch Ausbildung in Teilzeit

Über „Ausbildung in Teilzeit“ informiert eine Veranstaltung der Abteilung Migration des DGB Hamburg am Mittwoch 9. April, um 18Uhr im Gewerkschaftshaus, Besenbinderhof 57a. Vor allem für Auszubildende, die ein eigenes Kind zu betreuen haben, sieht das Berufsbildungsgesetz die Möglichkeit der Teilzeitausbildung vor. Die Ausbildung in Teilzeit kann im üblichen Zeitraum von drei bis dreieinhalb Jahren abgeschlossen werden. Reduziert wird dabei die Arbeitszeit im Betrieb, während die Stundenzahl an der Berufsschule gleich bleibt.

Auf der DGB-Veranstaltung werden der Leiter Bildungspolitik der Handwerkskammer Hamburg, Jörg Unger, und Peter Gorzullka-Lüdemann von der Agentur für Arbeit über die Rahmenbedingungen in Hamburg berichten. Erfahrungsgemäß sind es bisher eher kleine und mittelständische Unternehmen, die Teilzeitausbildung anbieten. Die Teilzeitauszubildenden bekommen eine reduzierte Ausbildungsvergütung, zusätzlich können sie Berufsausbildungsbeihilfe und Kindergeld erhalten. Hüseyin Yilmaz, DGB-Abteilungsleiter Migration, sieht bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund eindeutigen Bedarf an Ausbildungsplätzen in Teilzeit. „Mit den richtigen Rahmenbedingungen inklusive Sprachförderung eröffnen sich hier gute Perspektiven.“

Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

Felix Hoffmann

Felix Hoffmann (Foto:Peter Bisping)

Pressearbeit

Felix Hoffmann

Tel: 040/60 77 66 112
Fax: 040/60 77 66 141
Mobil: 0175/72 22 415

Pressefoto Katja Karger

 

 

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)