Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 7/19 - 03.03.2019
Nach der Einigung für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder

Unsere Forderung: Tarifabschluss für Beamt/-innen übernehmen

Nach dem Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst der Länder erwartet Hamburgs DGB-Vorsitzende Katja Karger jetzt die die zeit- und wirkungsgleiche Übernahme des Ergebnisses auf die Besoldung der Beamtinnen und Beamten.

„Wir haben sein Wort: Bürgermeister Peter Tschentscher hat zugesichert, die Tarifabschlüsse zu übernehmen und damit den Koalitionsvertrag umzusetzen. Deswegen erwarten wir, dass der Senat zeitnah entsprechende Gesetzesentwürfe vorlegt. Als Interessenvertretung der Beamtinnen und Beamten steht der DGB selbstverständlich für Gespräche zur Verfügung.“

Die Entgelte für Tarifbeschäftige des öffentlichen Dienstes der Länder steigen in einem Gesamtvolumen rückwirkend zum 1. Januar 2019 um 3,2 Prozent, mindestens um 100 Euro, zum 1. Januar 2020 um weitere 3,2 Prozent, mindestens 90 Euro, und zum 1. Januar 2021 um weitere 1,4 Prozent, mindestens aber 50 Euro.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

Felix Hoffmann

Felix Hoffmann (Foto:Peter Bisping)

Pressearbeit

Felix Hoffmann

Tel: 040/60 77 66 112
Fax: 040/60 77 66 141
Mobil: 0175/72 22 415

Pressefoto Katja Karger

 

 

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)