Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 16/24 - 27.06.2024

Gelbe Karte für Uefa!

Eine Recherche des Hamburger Abendblatts hat aufgedeckt, dass es während der laufenden Fußball-Europameisterschaft zu massiven Verstößen gegen den Mindestlohn und zu Schwarzarbeit gekommen ist. Diese Enthüllungen müssen uns alle alarmieren und verlangen nach sofortigem Handeln. „Wir erwarten, dass hier umgehend durchgegriffen wird, denn Verstöße gegen das Arbeitsrecht dürfen nicht toleriert werden. Hier darf es kein Herauslavieren mit Sub-Sub-Subunternehmen und angeblicher Verantwortungsdiffusion geben“, so Hamburgs DGB Vorsitzende Tanja Chawla.

Der DGB Hamburg fordert daher sofort verstärkte Zollkontrollen, um die Einhaltung des Mindestlohns sicherzustellen und Schattenwirtschaft zu bekämpfen. „Die Zollbehörden müssen in dieser Situation verstärkt Präsenz zeigen und konsequente Kontrollen durchführen. Nur so kann sichergestellt werden, dass die gesetzlichen Bestimmungen eingehalten und die Rechte der Beschäftigten geschützt werden“, betont Chawla.

Im Übrigen weist der DGB Hamburg darauf hin, dass in Hamburg ein allgemeinverbindlicher Lohntarifvertrag mit ver.di für Sicherheitsdienstleistungen gilt. Dieser Lohntarifvertrag gilt für die gesamte Branche und ist für alle Unternehmen verbindlich. Ein Verstoß dagegen ist kein Kavaliersdelikt.

Der Uefa zeigt der DGB Hamburg eine gelbe Karte: „Wir sind die Viererkette mit Libero, wenn es um die Arbeitsrechte der Beschäftigten geht. Noch so ein Fall und es geht auf die Bank!“


Nach oben

Immer aktuell informiert ...

Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

 
Pressearbeit

Carina Book

Tel.:  040 - 607 766 112
Fax:  040 - 607 766 141
Mobil: 0175 - 722 241 5

Pressefoto Tanja Chawla