Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 13.05.2009

2000 Hamburger in Berlin

Mehr als 2000 Teilnehmer aus Hamburg werden am Samstag, 16. Mai, in Berlin bei der Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) dabei sein, die unter dem Motto steht „Die Krise bekämpfen. Sozialpakt für Europa! Die Verursacher müssen zahlen“. Die Busse fahren am Samstag Morgen um 7 Uhr vor dem Gewerkschaftshaus am Besenbinderhof und auch aus verschiedenen Stadtteilen ab. Die Berliner Demonstration ist Teil der Aktionstage des Europäischen Gewerkschaftsbundes (EGB). Auch in Brüssel, Prag und Madrid wird demonstriert „für ein soziales Europa, das Armut, Arbeitslosigkeit und Ausgrenzung aktiv bekämpft und die Finanzmärkte streng reguliert“. Anmeldungen für die Fahrt nach Berlin sind bis einschließlich Donnerstag auf der DGB-Homepage www.veranstaltungen.dgb-hamburg.de möglich.
„Wirtschaft und Politik müssen wissen, dass sie die Kosten der Krise nicht bei denjenigen abladen können, die dieses Desaster nicht verursacht haben“, betont Hamburgs DGB Vorsitzender Erhard Pumm. „Wenn die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer keinen politischen Druck machen, werden sie es sein, die dafür büßen müssen, dass Millionäre und Milliardäre nicht genug bekommen konnten.“ Mit dem Blick nach vorne komme es darüber hinaus darauf an, die Wildwest-Methoden auf den Finanzmärkten zu unterbinden. Mehr Transparenz, schärfere Kontrollen und klare Regeln müssten in der Finanzwelt dafür sorgen, dass Seriosität an die Stelle von Spekulation tritt.

Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

Felix Hoffmann

Felix Hoffmann (Foto:Peter Bisping)

Pressearbeit

Felix Hoffmann

Tel: 040/60 77 66 112
Fax: 040/60 77 66 141
Mobil: 0175/72 22 415

Pressefoto Katja Karger

 

 

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)