Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 04.09.2006

DGB-Jugend-Ausstellung Rechte Jugendkulturen in den Bezirksämtern Nord, Eimsbüttel und Wandsbek


Anmeldeschluss für begleitende Schulklassen-Seminare: 8. September

Ab 25. September wird die DGB-Jugend-Ausstellung „Rechte Jugendkulturen“ in den Bezirksämtern Nord, Eimsbüttel und Wandsbek der Öffentlichkeit präsentiert.
Die Exposition soll den Blick für Erscheinungsformen des Rechtsextremismus schärfen, ihre soziale Demagogie entlarven und zur Auseinandersetzung mit dem Faschismus anregen.
Im Rahmen der Ausstellung finden täglich vierstündige Tagesseminare statt, die sich vornehmlich an Jugendgruppen und Schulklassen richten. Sie werden jeweils von zwei erfahrenen Teamer/innen der DGB Jugend Hamburg geleitet.
Noch bis zum 8. September werden Anmeldungen entgegen genommen unter: dgb-tagesseminare@gmx.de, Ulrike Pusch.

Ausstellung „Rechte Jugendkulturen – zwischen Lifestyle, Clique und Partei“
Die Ausstellung will den Blick für die Auseinandersetzung mit den Erscheinungsformen des Rechtsextremismus schärfen. Stilmittel und Alltagskultur rechter Jugendlicher in der Bundesrepublik sind dokumentiert: Mode, Musik, Symbole, Codes und szenetypische Medien. Organisationsstrukturen, wie die so genannten Kameradschaften, die eine Mischung aus Politik und Freizeitgestaltung bieten, werden ebenso dargestellt, wie die Strategien rechtsextremer Parteien und Organisationen (Stichworte: Kulturelle Vormachtstellung und „National befreite Zonen“). Die Ausstellung zeigt auch, wie Rechtsextremisten versuchen Jugendliche zu ködern und zu beeinflussen.
Hamburg-Nord
Foyer Bezirksamt, Kümmellstraße 7: 25. September – 29. September, Öffnungszeiten: 8-19 Uhr
Eimsbüttel
Foyer Bezirksamt, Grindelberg 66: 2. Oktober – 6. Oktober, Öffnungszeiten: 8-19 Uhr (3.10. geschlossen)
Wandsbek
Foyer Bezirksamt, Schloßstraße 60: 9. Oktober – 13. Oktober, Öffnungszeiten: Mo-Mi 8-16 Uhr, Do 8-18 Uhr, Freitag 8-14 Uhr.
Führungen durch die Ausstellung
Täglich 9.30 Uhr und 14.30 Uhr, Dauer: ca. 30 Minuten

Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

Felix Hoffmann

Felix Hoffmann (Foto:Peter Bisping)

Pressearbeit

Felix Hoffmann

Tel: 040/60 77 66 112
Fax: 040/60 77 66 141
Mobil: 0175/72 22 415

Pressefoto Katja Karger

 

 

Katja Karger

Katja Karger (Foto: Peter Bisping)