Deutscher Gewerkschaftsbund

Henning Venske im Gespräch mit Wolfgang Rose

iCal Download Es kann keine Karte angezeigt werden, da die Koordinaten des angegebenen Veranstaltungsorts nicht bestimmt werden konnten.

Von der Homepage von Henning Venske:

Am 25. November 2018 beendete Henning Venske sein Polit-Kabarett-Tourneeleben mit der Bilanz „Summa Summarum“ und den Worten:
„Findet euch nicht mit den politischen, sozialen oder gesellschaftlichen Verhältnissen ab. Soziale Ungleichheit in einer Gesellschaft ist nicht  gottgewollt, kulturell bedingt oder von der Herkunft festgeschrieben.

Lasst Euch weder von Angstmacherei  anstecken noch von Rassismus und dem Hass auf Minderheiten und Schutzbedürftige. Die Verschmelzung neuer Kulturen, unterschiedlicher Talente und Ideen hat viele Völker auf der Erde erfolgreich gemacht. Wenn ihr gläubig seid, dann lasst euch von einem Ungläubigen sagen, dass alle großen Religionen Gerechtigkeit, Mitgefühl und Aufrichtigkeit im Programm haben. Wenn Ihr Migranten seid: Bemüht Euch um Teilhabe. Verlangt immer wieder „Bildung für alle.“ Resignation kommt nicht in Frage. Etwas Neues und Besseres ist immer möglich.

Ich denke, eines Tages werden die Wählerinnen und Wähler nicht mehr die größten Angstmacher wählen, sondern die, die Lust darauf machen, in diesem Land zu leben und zu bleiben. Und bald wird jede und jeder einen Flüchtling oder einen Homosexuellen, einen Muslim, Juden oder Afrikaner, vielleicht sogar einen Veganer als Familienmitglied kennen oder mit ihm liiert sein. Und dann können wir unserem Goethe nur Recht geben: Der Zweck des Lebens ist das Leben selbst.“

Henning Venske wird aber weiterhin als Autor, Schauspieler und Regisseur arbeiten.

 

Der Kulturverein im Gewerkschaftshaus lädt ein: Henning Venske im Gespräch mit Wolfgang Rose.

Eintritt 3 Euro. Anmeldung: post@wolfgang-rose.info

 

 


Nach oben