Deutscher Gewerkschaftsbund

30.04.2013
Bildergalerie und die Rede von Murat Günes im Wortlaut

Der Maiempfang des Senats im Hamburger Rathaus

Es war eine kämpferische und komplett frei gehaltene Rede, mit der Bürgermeister Olaf Scholz den diesjährigen Maiempfang eröffnete und für die er viel Applaus erhielt. Unter anderem forderte er dabei einmal mehr den bundesweiten gesetzlichen Mindestlohn, setzte sich für eine Frauenquote in den Unternehmen ein und versprach weitere Anstrengungen, um in Hamburg jedem Jugendlichen eine Berufsausbildung zu ermöglichen.

Uwe Grund lobte den Senat für einige Gesetzesinitiativen. So seien neben dem Landesmindestlohngesetz schon beschlossene oder in Arbeit befindliche Vorhaben, wie das Seniorenmitwirkungsrecht, die Pläne für mehr Mitbestimmung im öffentlichen Dienst, der verbesserte Übergang von der Schule in den Beruf oder die Bundesratsinitiative in Richtung einer „Anti-Stressverordnung“ im Arbeitsschutzrecht geradezu ein Reformfeuerwerk.

Uwe Grund: Kein Personalabbau im öffentlichen Dienst

Gleichzeitig forderte er den Senat aber auch auf, seine Personalabbau-Pläne im Öffentlichen Dienst zu streichen: “Wer wie der Erste Bürgermeister damit rechnet, dass die Stadt in den nächsten Jahren auf bis zu 2 Millionen Einwohner wächst, der weiß auch, dass das nicht zu weniger sondern zu mehr Anstrengungen im öffentlichen Bereich, bei den Schulen und Universitäten bei der Erziehung, im Verkehr, der Kultur, den Infrastrukturen und der Sicherheit führen wird. Die Stadt hat im Wettbewerb um die besten Köpfe aber gegenüber der privaten Wirtschaft schon heute oft das Nachsehen.“

Murat Günes schließlich forderte alle Anwesenden auf, sich für die Beschäftigten bei Neupack zu engagieren: „Ich weiß nicht, wie lange wir unserem Kampf noch durchhalten werden und durchhalten können. Wir wollen unser Recht – aber wir bekommen es nicht einfach so und vor allem nicht allein. Ich habe deswegen im Interesse der Kolleginnen und Kollegen bei Neupack nur eine Bitte, dafür aber eine ganz große: Meine Damen und Herren: Sie alle haben – an welcher Stelle auch immer –  Einfluss.  Machen Sie bitte diesen Einfluss geltend! Damit endlich unsere berechtigten Forderungen zumindest nach besseren Arbeitsbedingungen und gleichem Lohn für gleiche Arbeit erfüllt werden. Danke!“ (Die ganze Rede weiter unten zum Download).

Nach den Reden bot sich bei kalten Getränken und einem tollen Büffet noch die Möglichkeit für viele gute Gespräche.


Die Rede von Murat Günes im Wortlaut

 

Bilder vom Maiempfang


Nach oben

Der DGB Hamburg bei ....

DGB HH bei Facebook Follow DGBHamburg on Twitter